SPIRITUELLE REISE UND RÜCKKEHR IN DAS LAND, IN DEM ICH GEBOREN WURDE, UND ZU MEINEM HERZEN. In dem Land, aus dem ich komme, war die Medizin für meine Seele (Paula Carmona)

DAMIT DU DIE BESTEN AUSSICHTEN AUF DICH SELBER HAST

In den amazonischen Urwald zu gehen und dort Ayahuasca in einer natürlichen Umgebung zu nehmen, ist eine Erfahrung, die über die Vernunft hinaus geht.

Mein Name ist Paula Andrea Carmona, ich wurde vor 45 Jahren in Kolumbien geboren, und ich lebe seit mehr als 20 Jahren in Spanien. Als ich aus meinem Land weggegangen bin, wurden die Dinge für mich sehr kompliziert, was mich inspiriert hat, eine Lösung zu suchen.

Eines Tages war ich in einem Schönheitszentrum in Madrid und sah eine Anzeige über Ayahuasca, ein medizinisches Getränk was aus Kolumbien kam. Dem Artikel nach helfe es Personen, die auf der Suche nach spirituellen und emotionalen Lösungen seien. Ich habe nicht gezögert, und in Wahrheit bin ich nicht auf einen Ayahuasca Retreat gegangen, sondern zu einer Begegnung mit mir selbst. In dem Moment wusste ich es nicht nicht, aber später wurde mir klar, dass diese Medizin zu nehmen bedeutet, eine Begegnung mit dem tiefsten Teil seiner Selbst zu haben. Es gibt ein Vorher und Nachher im Leben.

Ich konnte nicht glauben, dass diese natürliche Substanz aus dem kolumbischen Urwald kam und dass sie so bekannt war in meinem Herkunftstland, denn ich war ihr nie zuvor begegnet und hatte auch nie von ihr gehört. Ich musste mein eigenes Land verlassen, um das zu entdecken, was mir zum ersten Mal die Augen geöffnet hat für das, was mir in meinem Leben passierte.

Auf diesem Weg habe ich meinen jetzigen Partner Alberto Varela kennengelernt, ein Mann, der tief mit Ayahuasca verbunden ist, und der die größten Organisationen der Welt AYAHUASCA INTERNATIONAL und die EUROPÄISCHE SCHULE FÜR AYAHUASCA gegründet hat, die dafür bestimmt sind, etwas zu verbreiten, was aus dem Land kommt, in dem ich geboren wurde. Alberto wurde von einigen meiner Landsleute missverstanden, bedroht und denunziert. Aber ich habe jetzt seit 12 Jahren mit ihm zusammengelebt, und ich kann der ganzen Welt sagen, dass seine tiefste Intention ist und immer war, dem Ruf seines Herzens zu folgen, und Ayahuasca überall hin zu bringen – aus Dankbarkeit dafür, welche Rolle Ayahuasca in seinem Weg zur Heilung gespielt hat. Nichts mehr als das.

Ein paar Monate nachdem ich Alberto kennengelernt habe, schlug er mir vor, in mein Land zu reisen, in den Teil des Urwalds im Süden, im dem weder ich noch viele andere Kolumbianer jemals waren oder davon wissen, dass er existiert: DER PUTUMAYO, aus dem dieses Naturheilmittel kommt, dass mir schon so viel geholfen hat. Alberto war dort schon mehr als 20 mal gewesen, und kannte viele Schamanen und Taitas, und dieses Mal brachte er mich zu einer Gruppe von weiblichen Schamanen. Es war eine Gruppe von etwa 10 Frauen die dort lebten; ich war bereits mit meiner Tochter Amelys schwanger, und sie ermutigten mich, auf diesem spirituellen Weg weiterzugehen. Was ich tat.

Nicht viel später haben Alberto und ich uns mit mehreren Freunden zusammengetan (Erick, Michela, Laura und Valter), um ein Haus mit 2 Hektar Urwald-Land zu kaufen, zwischen zwei Flüssen, um Ayahuasca anzupflanzen und um Leute dorthinzubringen, um vor Ort die Ayahuasca-Erfahrung machen zu können. Alberto war schon viele Male im Urwald gewesen, um Ayahuasca anzusähen, aber diesmal war die Intention, dass viele Menschen von der ganzen Welt kommen könnten um die Pflanze zu sähen und diesen wundervollen Ort kennenzulernen; um zu sehen, wie diese mächtige und heilende Pflanze sich entwickelt.

Seit 2015 sind wir dabei, dieses Haus (holistisches Epizentrum) zu verbessern und zu renovieren, und hunderte Personen von der ganzen haben es bereits besucht. Um Gruppen organisieren zu können, haben wr die Agentur AYAHUASCA TRAVELS kreiert, und wir haben die Türen des Urwalds und des Putumayo geöffnet, so dass die Suchenden kommen können, um die besten Ausblicke auf sich selbst zu haben; denn die Erfahrung mit Ayahuasca und im Urwald ist ganz klar genau das: eine Reise ins Innere.

Das passiert vielen von uns, dass wir manchmal unser Ursprungsland verlassen, mit einem gewissen Ärger, denn wir verbinden unsere persönlichen Probleme oder Limitierungen mit der Familie, der Kultur oder der Politik in unserem Herkunftsland. Aber in diesem Fall habe ich entdeckt, dass diese Pflanzen-Medizin, die aus meinem Land kam, mein Herz geöffnet hat, um auf eine andere Art und Weise zurückgehen zu können; mit der Intention, mich mit all den Teilen von mir zu versöhnen, die mit dem Leben und mit anderen gekämpft haben.

An diesem Punkt kam diese Initiative mit solcher Kraft in mein Herz, dass meine ganze Familie, die in Medellin wohnte, in unserem Haus im Putumayo zusammen kam, um dort zu wohnen. Etwas was ich nie für möglich gehalten hätte wurde Wirklichkeit: dass meine Familie in einer natürliche Umgebung war, und sich um ein Haus kümmerte und es verbesserte; ein Ort, an den soviele Menschen kamen, um Unterstützung dafür zu suchen, ihren Weg zu finden. Dort mit allen gemeinsam zu leben, mit meiner Blutsverwandtschaft, Vater, Mutter, Geschwister, Onkel, Tanten, Neffen und Nichten, hat mir einen speziellen Impuls gegeben; deswegen bin ich Ende 2019 wieder dorthin zurück gegangen, um neue Erweiterungen und Verbesserungen zu machen, damit die Besucher länger bleiben können und es viel bequemer haben.

Einer meiner Geschäftspartner, Valter, der sich wie ich in diesen Ort verliebt hat, ist jetzt auch wieder dorthin gegangen um dort zu wohnen. Seit ich die Entscheidung getroffen habe, diesen Ort zu stärken als Ort der internationalen Begegnung, sind schon mehr Leute gekommen um dort zu wohnen, wie zum Beispiel Susanna Dicastri, eine der systemischen Therapeutinnen der Organisation INNER MASTERY, so wie auch andere, die länger bleiben wollten als nur für einen Retreat.

Jetzt ist die Erfahrung dort noch viel besser geworden, denn jetzt gibt es in dem Haus zwischen dem Amazonasgebiet und dem Dorf Mocoa eine ganze Famile, die dich empfängt und sich um dich kümmert; es gibt Therapeuten und Begleiter, die dich in der Begegnung mit Ayahuasca leiten; Valter (ein Meister Ayahuasquero) bietet sogar an, die Erfahrung zu machen, mit allen gemeinsam Ayahuasca zu kochen, und es hinterher gemeinsam zu trinken; und natürlich auch hinterher mehr Pflanzen zu sähen, als verbraucht wurden, denn sich um den Urwald zu kümmern, ist Teil der Idee, Menschen an diesen Ort zu bringen. Sich bewusst zu machen, dass sich in diesen Wäldern die reichlichsten und heilensten, natürlichen Apotheken befinden, die es gibt.

Ich könnte euch viele Dinge über dieses Projekt erzählen, aber wie in jedem Projekt, gibt es immer die Unterstützung von Personen, die ihr Herz hineinstecken; in diesem Sinne kann ich nur sagen, dass ich mich geöffnet habe, um mit diesem Teil von mir zu arbeiten, der mein Land Kolumbien liebt, und meine Blutsverwandtschaft, die wilde Natur des Amazonasgebietes und die Menschen, die kommen wollen um sie kennenzulernen und sich ihr hinzugeben.

Ich trete in Kontakt mit Menschen von der ganzen Welt; ich habe bereits Übersetzer nach deutsch, italienisch, japanisch, englisch, französisch, portugiesisch, türkisch und hebräisch. Ich bin mit meinem Partner Alberto Varela in mehr als 40 Länder gereist, und seine Unterstützung und die gesammelte Erfahrung haben mich inspiriert, mich in dieses Abenteuer zu stürzen. Der Plan ist ganz einfach:

1. Ich möchte, dass mindestens 15 Leute permanent in unserem Haus wohnen, das wir Holistisches Epizentrum der Transformation nennen. Und dass aus diesen die Personen hervorgehen, die die Besucher empfangen und sich um sie kümmern. Wir werden sie ausbilden und sie dementspechend begleiten.

2. Ich möchte jeden Monat Besucher aus der ganzen Welt hier herbringen, damit sie diese wundervolle innere Erfahrung haben.

Wir empfangen jetzt Personen die dort für 3-6 Monate leben werden, im Format der GEMEINSCHAFT, denn wir haben eine internationale Gemeinschaft gegründet von Personen, die in unseren 11 Ländern auf der ganzen Welt leben. Einige von Ihnen leben sogar einen Monat in jedem der Häuser, wie zum Beispiel Italien (Rom und Mailand), Spanien (Madrid, Marbella und Barcelona), Irland (Waterford), Mexico (Jiutepec), Uruguay (Colonia), USA (Miami) und Argentinien (Buenos Aires). Als nächstes öffnen wir mehr Häuser, wie zum Beispiel in Oakland, USA; Berlin, Deutschland; Montevideo, Uruguay, Lissabon, Portugal, Israel, Rumänien und in der Türkei.

Wenn du Teil des Teams werden möchtest, dass das NETWERK DER EPIZENTREN und die GEMEINSCHAFTEN leitet, kannst du mich kontaktieren, da ich die internationale Koordinatorin bin.

Ich stehe dir komplett zur Verfügung um dich zu informieren.

Paula Andrea Camona

paula@innermastery.es

34638122645

Im Titelfoto: mit Taita Gregorio in 2007, als wir die Gemeinschaft mit einer Gruppe besucht haben.

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top