REIFER WERDEN, HEILEN, WACHSEN, SICH ÖFFNEN, FLIESSEN UND TEILEN. (TEIL 1) Eines der grossen Geheimnisse unseres Angebots für die Transformation des Menschen ist das Verständnis, dass wir uns ALLE in einem Prozess befinden.

DAS RECHT TEIL VON DIR ZU SEIN UND DASS DU ES VON UNS BIST.

Eine Methode, die auf der Akzeptanz und Bedingungslosigkeit derjenigen basiert, die sie implementieren.

“Die globale Transformation beginnt, wenn wir die anderen in unser Herz aufnehmen. Dies liegt daran, dass die Menschheit basierend auf einem Groll gegenüber dem Äusseren funktioniert.”

 

Das Titelbild zeigt wie Elián Varela (einer unserer Lehrer und Mentoren für die Moderatoren), Sergio Sanz (einer unserer EHEMALIGEN internationalen Moderatoren) in einem intimen, therapeutischen Moment unterstützt. Wir sind stets daran uns auf tiefgreifende Weise mit uns selbst auseinandersetzen, denn wir wissen, dass die Qualität unseres Angebots zu einem grossen Teil von der Qualität unseres eigenen Prozesses der inneren Evolution abhängt.

Viele der Moderatoren, Integratoren oder Therapeuten können den von uns vorgeschlagenen internen Ausbildungsprozess nicht fortsetzen, da sie an einen Punkt gelangen, an dem der Preis, um ein neues Kapitel aufzuschlagen, sehr hoch ist. Es fühlt sich an, als ob man, um eine Zukunft zu beginnen, die Eintrittskarte für dieses Mysterium mit der gesamten Vergangenheit bezahlen muss. Aus diesem Grund ziehen sie es vor, ihren Weg ausserhalb unserer Organisation fortzusetzen, aber es kommen auch viele Menschen zu uns, die bereit dafür sind, noch weiter in die Tiefe zu gehen.

Wir treffen uns jeden Monat, um unsere eigenen internen Retreats durchzuführen, in denen wir anzestrale Heilmittel einnehmen, Therapien durchführen, uns konfrontieren und alles, was im Schatten unseres Unbewussten liegt, ans Licht bringen. Denn auf diese Weise können wir es erkennen, uns mit den Wurzeln davon auseinandersetzen und das, was die Manifestation unserer Essenz limitiert und stört auflösen.

Die Evolutionsprozesse meiner Leute sind die maximale Garantie, die ich allen Personen, die an unseren Retreats teilnehmen, bieten kann. Wenn ich “meine” Leute sage, sage ich dies in vollem Ernst und Bewusstsein, weil ich all dies als etwas Persönliches lebe und auch weil jeder von ihnen in dem Sinne mein ist, dass ich sie in mein Herz aufgenommen habe. Ich liebe jeden von ihnen, weil sie in mir sind, ich akzeptiere sie und deshalb unterstütze ich sie ausgehend von jenem Teil von mir, der so dankbar ist, dass er so viele Dummheiten überwunden hat, welche mir nicht erlaubten, das zu sein und auszudrücken, was ich bin. Meine Mission ist es, sie in ihrem Entfaltungsprozess zu unterstützen. Man kann niemanden unterstützen, den man nicht akzeptiert. Man kann niemanden lieben, an den man Bedingungen stellt. Man kann nicht in Harmonie mit jemand anderem sein, wenn man diese Person nicht in sein Inneres aufnimmt.

Jede Person, die Teil dieser Organisation ist, befindet sich an einem anderen, leidenschaftlich herausfordernden, geheimnisvoll unwiederholbaren und überraschend perfekten Punkt in ihrem individuellen Prozess. Denn der Prozess der inneren Evolution derjenigen, die mich bei diesem Projekt der internationalen Verbreitung der inneren Meisterhaftigkeit begleiten, basiert auf BEDINGUNGSLOSER AKZEPTANZ. Entschuldigt die Redundanz, aber akzeptieren und bedingungslos sein, ist dasselbe, betrachtet aus zwei verschiedenen Blickwinkeln.

Akzeptanz entsteht aus einem Ich, das reifer geworden ist und das Bedürfnis abzulehnen hinter sich gelassen hat, das die Vollkommenheit aller Dinge verstanden hat, das andern nichts mehr beweisen muss und kein Sklave der Anerkennung ist. Nicht ablehnen zu können, ist für ein Ich, das von Kritik und Urteil lebt, eine ungeheuerliche Konfrontation, aber es ist etwas, das von Natur aus kommt, wenn das Bewusstsein sich so weit entwickelt hat, dass es die anderen miteinbezieht und ins Herz aufgenommen hat. Bedingungslosigkeit entsteht, wenn ein Wesen sich so weit entwickelt hat, dass es sich, jenseits aller Limitationen, in den anderen widerspiegelt sehen kann. Zwischen Ablehnung und Akzeptanz liegt der Sprung vom ICH BIN ICH und DU BIST DU zum ICH BIN DU und DU BIST ICH. Akzeptanz vereint und verbindet uns mit den anderen.

Bedingungslos zu sein bedeutet, ohne Bedingungen zu lieben, dies hängt nicht davon ab, wie die anderen sind, sondern von der inneren Entscheidung, alle Lebewesen als einen Teil von sich selbst zu sehen. Liebe sollte nicht mehr Liebe genannt werden, denn dies ist ein sehr kontaminiertes und mit falschen Interpretationen beladenes Wort, aber die Bedingungslosigkeit lässt keinen Raum für Verwirrung oder Fehlinterpretationen. Bedingungslosigkeit hängt mit Unendlichkeit und Ewigkeit zusammen, mit der spirituellen Sichtweise von sich selbst und anderen. Bedingungslosigkeit ist, wenn wir das Licht und die Potenzialität anderer wahrnehmen können, als ob sie keine Limitationen oder Dunkelheit hätten und sie mit einer solchen Reinheit des Herzens betrachten, dass eine liebevolle und bewusste Nachsicht entsteht, welche das Herz das anderen tief berührt und ihn dazu inspiriert, zu beginnen, sich selbst auf dieselbe Weise wahrzunehmen, wie er von aussen betrachtet wird. Wenn dies geschieht, befindest du dich an der Schwelle des Mitgefühls. Du wirst nun nicht mehr im Spiel der Egos mitmachen oder deine Aufmerksamkeit von Limitationen ablenken lassen.

Für mich ist Mitgefühl die LIEBENSWÜRDIGKEIT, die aus einem Herzen entsteht, das mit Reinheit nach innen und nach aussen ins Innere des anderen schaut, diese Haltung zeigt sich im Umgang mit sich selbst und mit allen anderen Menschen.

So wie wir uns selbst betrachten, betrachten wir auch dich. Durch die Art und Weise, wie du uns betrachtest, können wir den Ort und Moment deiner inneren Evolution erkennen. Ich möchte diese Situation nutzen, um dich zu bitten, alles, was du in uns siehst, mit Aufrichtigkeit und ohne zu zögern auszudrücken und dass du es zudem nutzt, um dich in dein Herz zu vertiefen und zu erkennen, woher diese Wahrnehmung stammt. Dies ist eines der Geheimnisse, die wir in unseren psychotherapeutischen Integrationen nutzen, um zwischen dem, was wir im Äusseren sehen und das etwas in uns auslöst, und dem, was wir im Inneren sehen und nach aussen projizieren, unterscheiden zu können. Alles Äussere zu erkennen, das uns bewegt und die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass der Ursprung in unserem Inneren liegt, befreit uns davon, dass das Äussere uns stört und wir können es nutzen, um einen inneren Tauchgang zur Suche nach dem grossen Schatz zu starten, der Schatz welcher die Gründe dafür verbirgt, wieso wir immer noch ablehnen.

Die Ablehnung ist der harte Kern der Konditionierung und unserer Limitationen, weshalb sie in Bezug auf die psychoemotionale Gesundheit den Wendepunkt darstellt. Akzeptieren oder Ablehnen sind Optionen, die jeder früher oder später auf seinem Weg antrifft und die plötzlich zu einer Wegkreuzung führen, diese zwei Optionen können nicht mehr koexistieren, sie können nicht zusammen fortfahren. Die Entscheidung, welcher Weg gewählt wird, kennzeichnet ein Vorher und Nachher in der inneren Evolution jeder Person. Ablehnen oder Akzeptieren?

Währenddem wir auf unserem Weg sind, indem wir fliessen, uns vorwärtsbewegen, uns weiterentwickeln, reisen… entdecken wir, dass der Prozess ein ewiges Gerundium ist, denn er kann weder gestoppt werden noch kann zu irgendeinem Zeitpunkt eine Schlussfolgerung gezogen werden, er verändert und modifiziert sich auf magische Weise, nähert sich Schritt für Schritt dem Licht und stellt die Verbindung mit der Essenz und dem Göttlichen, das wir in uns tragen, mehr und mehr wieder her. Dieser innere Prozess der persönlichen Entwicklung sollte PROZESSIEREN genannt werden.

Akzeptieren und bedingungslos sein bedeutet nicht, vollkommen oder erleuchtet zu sein, sondern einfach, sich innerlich zu entwickeln. Dies ist die Beschreibung des Prozesses, in dem wir bereit sind, auftretende Ablehnung ohne Bedingungen zu empfangen, und in dem wir auftretende Bedingungen, ohne zu urteilen akzeptieren. Wenn unsere Reaktionen auf Vorkommnisse in unserem Leben auf Bedingungslosigkeit und Akzeptanz basieren, dann befinden wir uns auf einem Weg, der uns unweigerlich zur Entfaltung führen wird.

Genau dies betonen wir auch in der Schule, an der wir unsere Moderatoren und Therapeuten ausbilden: “Heilung ist kein Zustand, der durch etwas erreicht wird, sondern eine Haltung, die man sich aneignet, um dem zu begegnen, was mit uns geschieht.”

WEDER ABLEHNUNG NOCH BEDINGUNGEN WERDEN UNS ODER DICH AUFHALTEN! Wir alle navigieren im selben Fluss der Evolution und fliessen zum Meer des Bewusstseins, indem wir die Vergangenheit loslassen, um unser Herz für das Vertrauen zu öffnen.

 

Alberto José Varela

[email protected]

 

In einigen Tagen werde ich den zweiten Teil publizieren.

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top