WENN EIN LEBENSPROJEKT STIRBT (3. Teil) Worin besteht ein Wandlungsprozess?

RÜCKKEHR ZUM SEIN, UM ALLES VOM HERZEN AUS ZU TUN.

Wenn eine Person es wagt, ihre augenblickliche Lebensart zu hinterfragen, geschieht dies logischerweise, weil sie fühlt, dass diese nicht so funktioniert, wie sie es gerne hätte. Ab diesem Moment beginnt sie, verschiedene Nachforschungen anzustellen; da es so viele Bereiche zu hinterfragen gibt, nimmt diese Arbeit eine gewisse Zeit in Anspruch. Diese auf eine Neuausrichtung des Lebens orientierte innere Suche nennen wir “Prozess”. Dieser beginnt, wenn sich das Individuum bewusst wird, dass es viele Dinge hinterfragen und neu angehen muss.

Einer der Gründe dies Prozess zu nennen ist, weil viel Information “prozessiert” wird, intern wie extern. In diesem Prozess kann man mehr oder weniger in die Tiefe gehen, und je nachdem, wie weit wir vordringen wollen, können wir auf enttäuschende Überraschungen treffen aufgrund der Tatsache, dass wir uns bewusst werden, dass jenes, was uns unsere Eltern und/oder die Gesellschaft erzählt haben, nicht stimmt, und dass die Glaubensvorstellungen, die sie uns aufzwangen, keinen Nutzen haben.

Die Enttäuschung ist ein grundlegendes Element in einem Wandlungsprozess, denn dies bewirkt, das Lebensmodell in Frage zu stellen, das uns verkauft wurde. Dieses Modell enthält Geheimnisse, die enthüllt werden müssen. Doch die Verarbeitung der Information ist nicht das einzige, denn der Prozess gewinnt an Reife, wenn die Änderungen im realen Leben sichtbar werden.

Ein Wandlungsprozess kann sich nicht auf die Analyse beschränken, in der Erforschung der Vergangenheit, im Lesen von Büchern oder sich einfach von Sachen bewusst zu werden, die einer vorher nicht gesehen hat. Ein authentischer Wandlungsprozess verwandelt letztendlich die Person, die ihn durchgeht.

Soweit zu dieser Idee von PROZESS. Werfen wir einen näheren Blick auf den Prozess, der uns gelehrt wurde und den wir sehr gut gelernt haben, bezüglich der Möglichkeit zu SEIN durch MACHEN und HABEN.

Eines dieser Geheimnisse ist, dass uns eine Reihenfolge gelehrt wird, die auf MACHEN, HABEN und SEIN basiert.

Zum Beispiel: man hat uns glauben gemacht, dass wenn wir STUDIEREN, werden wir einen TITEL bekommen, um ein PROFESSIONELLER zu sein, anderes Beispiel: wenn wir einen Partner SUCHEN, können wir eine FAMILIE haben und dann GLÜCKLICH sein. Wenn wir ARBEITEN, werden wir GELD haben, um UNABHÄNGIG zu sein. Es gibt tausende von Beispielen.

Die Folge von MACHEN, um zu HABEN, um dann zu SEIN, ist die logische Sequenz, die uns glauben gemacht wurde, um uns in einem PROZESS festzuhalten, der uns dazu bringt, unsere Verpflichtungen zu erfüllen, in Aussicht der verführerischen Resultate, die wir erreichen können.

PROFESSIONELL SEIN, GLÜCKLICH SEIN, UNABHÄNGIG SEIN…sind scheinbare Resultate, die man erhält unter der Bedingung, vorher etwas gemacht zu haben und mit der Möglichkeit, etwas zu haben, bevor man zum SEIN kommt. Diese Errungenschaften sind zum großen Teil fiktiv, voller Fallen und irreal.

Dieser logische Prozess verbirgt eine Lüge, die wir erst entdecken, wenn wir schon älter sind.

Wenn wir jedoch im Gegenteil einen PROZESS der Bewusstseinserweiterung und innerer Arbeit initiieren, werden wir uns bewusst werden, dass wenn wir unserem SEIN Priorität einräumen, in erster Linie und vor allen anderen Dingen, könnten wir direkten Zugang zu unseren Ressourcen, Gefühlen, Kapazitäten, Begabungen und Fähigkeiten haben, was uns wiederum erlauben würde, alles das zu tun, was uns begeistert und ermöglicht, uns zu verwirklichen. Beobachte, wie sich die Reihenfolge umkehrt: SEIN, HABEN, MACHEN…das “machen” kommt am Ende, es ist die natürliche Konsequenz des “SEINS”.

Niemals kann sich ein SEIN durch eine Vorgehensweise verwirklichen, die zuerst auf dem MACHEN und dem HABEN basiert.

Wenn eine Person in ihrem SEIN verwurzelt ist, trifft sie Entscheidungen und führt sie aus. Sie zweifelt nicht, lenkt sich nicht ab, zerstreut sich nicht, verschiebt nicht…SIE TUT ES. Und der prinzipielle Grund hierfür ist, dass sie aufgrund ihrer Position in ihrem eigenen SEIN von keinem System von Belohnungen weder verführt noch stimuliert ist, sondern von ihrer ihrem SEIN inhärenten Motivation.

Zufälligerweise fällt das Wort Motivation, es bedeutet, ein MOTIV zu haben für eine AKTION. Das reinste und tiefliegendste “Motiv”, um etwas zu MACHEN, kommt von einem SEIN, dass sich selbst anerkennt, respektiert und liebt, deshalb richtet es sich in Körper und Geist aus, um die Entscheidung auszuführen, die vom SEIN stammt. Motiviert sein ist eine natürliche Konsequenz für die Personen, die MACHEN, was sie von ihrem SEIN aus fühlen.

Hinter der Auflösung der Programmierung dieses einfachen Mechanismus wird ein logischer und mentaler Prozess annulliert, um so zu ermöglichen, dass der PROZESS DER WANDLUNG auf natürliche Weise seinen Weg geht.

Auf diese Weise benötigen die Entscheidungen keine Durchführung, da diese die Aktion selbst sind. Denn wenn wir in unserem SEIN verankert sind, ist alles, was wir tun, eine heilige Entscheidung, die aus dem tiefsten inneren Raum entspringt.

Wer könnte uns dann also aufhalten? Wie schaffen sie es, dass wir uns schuldig fühlen? Auf welche Weise verhindern sie, dass wir unserem Herzen folgen?

Dies ist ein extrem wichtiger Augenblick in diesem Prozess der Verwandlung.

Wir sind dabei, uns in unserem inneren Sein zu verwurzeln, die äußeren Stimmen transzendierend, lassen beiseite, was der Verstand sagt und geben vor allem unserem SEIN Priorität.

Die bewusste Atmung, die Meditation und viele spirituelle Praktiken helfen uns, uns mit unserem SEIN zu verbinden, jene, die Ayahuasca nehmen, geben ebenso an, dass sie dies finden, sehen und sich dort für immer installieren. Das SEIN war ein unbekannter Ort, weil wir vergessen hatten, dass wir dort ankamen und die ersten Jahre unseres Lebens dort verbracht haben.

Jetzt ist es an uns, diesen internen Raum zurückzuerobern, wo alles Unschuld und Reinheit ist. Ein Raum, in dem Nichts und Niemand uns Schuldgefühle machen kann noch Angstgefühle, die uns lähmen.

Zurückzukehren zum SEIN ist der heroischste Akt, den ein Mensch realisieren kann.

 

Alberto José Varela

 

Die nächsten Ayahuasca International Retreats in Deutschland und Österreich 2016, die die Einnahme von Ayahuasca mit psychotherapeutischer Arbeit verbinden.

Köln10.-13. November

Wien10.-13. November

Berlin22.-27. November

Hamburg2.-4. Dezember

Berlin6.-11. Dezember

Berlin, 14.-18. Dezember

Berlin, 27. Dezember – 1. Januar

Köln, 27. Dezember – 1. Januar

Wien, 28. Dezember – 1. Januar 

Klicke hier für die komplette Liste und Informationen der nächsten Ayahuasca International Retreats 2016/2017Darin finden sich weiterführende Links zu jedem einzelnen Retreat.

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top