ESSSTÖRUNGEN: Die Strategie eines Geistes, dessen Natur die Schuld und die Strafe ist. (1. Teil)

BULIMIE: DIE PERFEKTE AUSREDE, UM DIE MUTTER ZU BESTRAFEN?

Der Zugang zu den Wurzeln des Ursprungs jeder Störung bringt Erkenntnisse, um sie zu verstehen und sogar zu heilen.

Wir können davon sprechen was Bulimie ist oder wodurch sie erzeugt wird. Ich möchte mit dem Zweiten beginnen, denn darin ist die Fährte versteckt, um ihren Aufbau zu verstehen. Der Versuch aufzudecken, wie und warum sie entsteht, ist eine grosse Herausforderung für die medizinische Wissenschaft. Aber diejenigen, die psychoemotionale Untersuchungen durchführen, darüber was sich hinter den Krankheiten versteckt, finden Spuren, welche den Personen helfen die energetische Struktur zu zerlegen, welche die Krankheiten und Leiden im Allgemeinen haben.

Gemäss den Personen mit dieser Störung, die wir im Verlauf der letzten 15 Jahre in unseren Retreats empfangen haben, ist das Leiden, welches die Bulimie hervorruft, eine Art von Befreiung für das Gefühl der unbewussten Schuld, welche der Betroffene empfindet. Eine an Bulimie leidende Person hat das Bedürfnis ihre Schuld entweichen zu lassen. Sie ist gleichzeitig der Henker und das Opfer. Sie fühlt eine große Unreinheit in ihrem Körper und hat das Bedürfnis sich der Gewalt zu entledigen, die sie gegenüber sich selbst empfindet. Es besteht eine sehr tiefe Ablehnung im Zusammenhang mit ihrer Sexualität, und zudem ist ein sentimentaler Riss vorhanden, ausgelöst durch die Vernachlässigung (es gibt viele Arten von Vernachlässigung). Jede Person müsste Zugang haben zur Art der Vernachlässigung, die sie erlitten hat und sich mit der dadurch entstandenen Leere verbinden. Wie wir in diesem Blog immer wieder beschreiben, haben die Krankheiten einen multifaktoriellen Ursprung und es kann viel helfen einen dieser Faktoren aufzudecken.

Die Bulimie ist ein russischer Berg mit sehr ausgeprägten Kurven, Höhen und Tiefen: Leer, voll, leer, voll, leer… ein Spiel, das die Illusion von Zufriedenheit erzeugt. Es ist eine permanente Suche nach einem Gefühl der Erfüllung und einem Gefühl der Entleerung. Ein Spiel der starken Kontraste. Ein Spiel, welches eine an Bulimie leidende Person spielt, aber nicht nur mit physischem Essen, sondern auch mit Glaubensvorstellungen, mit Ideologien, Gedanken. Sie macht mit ihrem Geist das gleiche wie mit ihrem Körper, sie füllt und entleert ihn permanent. Essen und erbrechen, zunehmen und abnehmen, füllen und leeren, es ist wie eine Straftat zu verüben und um Vergebung zu bitten, zu irren und zu begleichen, anzusammeln und dann wegzugeben, es ist das gleiche Spiel des unbewussten Ausgleichs.

Schlussendlich lässt das Spiel sie ohne Energie zurück. Die Anstiege und Abstiege verursachen Schwindel und Erschöpfung. Aber: Warum besteht das Endziel darin die Lebensenergie zu verschleißen?

Die Essstörungen schaffen es, die Energie des Betroffenen zu reduzieren und eliminieren dadurch die Möglichkeit DAS LEBEN ZU LEBEN. Die Lebensenergie ist eine einzige und zeigt sich auf verschiedene Arten: Über den Intellekt, die Intuition und über den Instinkt, dieser letzte hängt mit der Sexualität zusammen. Die Lebensenergie neigt dazu sich auf natürliche Weise über die Sexualität auszudrücken, am stärksten in dem Moment, wenn das Mädchen zum „Frau sein“ übergehen will und kann. Wenn diese Energie aus verschiedenen Gründen nicht ausgedrückt werden kann, weiss der Körper nicht, was er mit dieser Energie, die er nicht entladen kann, machen soll. Um die Hauptquelle der Energieversorgung – bestehend aus der Ernährung und der Alimentation – versiegen zu lassen, erschafft das Unterbewusstsein Ungleichgewichte, die das ganze Lebenssystem warnen und alarmieren, um sichtbar werden zu lassen, dass etwas im Inneren nicht gut ist. Essstörungen existieren, unter anderem, mit dem Ziel die Produktion von Lebensenergie zu vermindern. Ein Körper ohne Energie hat keine Möglichkeit Sexualität und Liebe zu erleben. Beide Phänomene geschehen im Körper und es ist der Körper der bestraft wird. Die zwei wichtigsten energetischen Manifestationen, welche uns von Kind auf unterdrückt werden, sind die Sexualität und die Liebe und so werden die Lust und das Gefühl bestraft. Dadurch wird ein unvermeidbarer Weg des Hasses und der Zerstörung erschaffen. Dieses Unvermögen, diese Empörung und diese Wut können sich in zwei Richtungen manifestieren, wenn sie sich nicht gegen andere richten, dann müssen sie sich gegen uns selbst richten. Alle Unterdrückungen werden sehr teuer bezahlt, inklusive mit der Gesundheit und dem Leben.

Die Bulimie ist keine Krankheit, sondern eine Form der Manifestation einer tieferen Krankheit, die zusammenhängt mit der sexuellen Unzufriedenheit, der Unterdrückung, der Kastration und der mit Angst vor der Liebe gemischten Schuld. In Wirklichkeit ist diese Mischung aus Schuld durch das Empfinden von Lust und Angst vor dem Fühlen von Liebe eine der zentralen Krankheiten der Menschen, welche verschiedene Manifestationen und Symptome verursacht. Die Bulimie ist eine dieser vielen Arten der Manifestation.

Diese kurzen Zeilen oder Paragrafen sind gerade mal eine Einführung ins Thema, welches wir von Grund auf behandeln werden und mit der MUTTER in Zusammenhang steht. Die Mutter ist die Lebenslieferantin und jene, welche das zentrale Fundament jedes Kindes erschafft und ihren Kindern die zentralen Erlaubnisse erteilt. Wenn man zur Wurzel der Ungleichgewichte, Störungen und bestimmter Krankheiten gelangen will, muss man sich öffnen, um all das zu untersuchen, was alle Mütter erlebt haben und wie sie darauf reagiert haben, sowohl vor, während und auch nach dem zur Welt bringen ihres Kindes. Der VATER ist auch ein wesentlicher Teil im Leben jedes Kindes, aber es ist die Mutter, welche die tiefsten Spuren hinterlässt. Aus gutem Grund wird die Sprache, die ein Mensch spricht “MUTTERSPRACHE” genannt, da es die Sprache ist, welche er beherrscht und ihm von der MUTTER beigebracht wurde.

Es ist beeindruckend, zu sehen, wie die Mütter, in größerem oder kleinerem Ausmass, ihre ganze Energie an ihre Kinder weitergeben, ihre Glaubensvorstellungen, ihre Ängste, ihre Limitationen und Schwächen, ihre Schuld und ihre Wut, ihre Schlussfolgerungen und auch das eigene Gefühl gegenüber sich selbst. All dies wirkt sich auf die Psyche der Kinder aus und erschafft alles.

Im Jahr 2002, lernte ich verschiedene Fälle von Frauen mit Bulimie kennen, welche in einem Therapiezentrum in Madrid in Behandlung waren. Durch eine Konferenz über alternative Therapien, die ich in einer Klinik zur Behandlung von Essstörungen in Bogotá- Kolumbien durchgeführt hatte, kam ich in Kontakt mit einem Team von Experten mit viel Erfahrung. Ich nutzte die Gelegenheit während eines Abendessens, um die Psychologin der Klinik etwas das mir nicht aus dem Kopf ging zu fragen: Ist die Bulimie eine Störung die in Zusammenhang steht mit der Beziehung zur Mutter? Die Psychologin Diana Bernal antwortete mir: “Mit allen Frauen, die wir in der Klinik behandeln und unter Essstörungen leiden, führen wir als Teil des Heilungsprozesses eine individuelle Therapie durch. Bei 100% zeigt sich, dass verschiedene Konflikte mit der Mutter vorhanden sind, sie haben eine gestörte Beziehung mit der Quelle des Lebens und der Nahrungslieferantin: DER MUTTER.”

Seit beinahe zwei Dekaden erforsche ich auf autodidaktische Weise alle Arten von Problemen, Störungen und Ungleichgewichten. Ich stütze mich auf die sorgfältige Beobachtung jeder Person und auf die Einzelheiten, die sichtbar werden, wenn ich in der Vergangenheit von jenen nachforsche, die sich schlecht, unzufrieden und unausgeglichen fühlen. Und ich komme immer zur selben Schlussfolgerung und stelle mir immer wieder dieselbe Frage wie vor vielen Jahren: Steht der Ursprung der Essstörungen in Zusammenhang mit der Beziehung mit der Mutter? Aber jetzt antworte ich mir selbst: Bei welcher Krankheit ist das nicht der Fall? Aus diesem Grund werde ich in einigen Artikeln die gewonnenen Erkenntnisse darlegen, aus den vielen Jahren der Beobachtung von tausenden von Personen, mit welchen ich ihre Vergangenheit und ihre Beziehungen erforschen konnte.

Jetzt gerade will ich nur eine kurze und auch sehr ermutigende Nachricht weitergeben: Obwohl, wie bereits gesagt, die Schuld durch das Empfinden von Lust und die Angst vor dem Fühlen von Liebe eine Unheil bringende Mischung im Leben jedes Individuums erschaffen und eine Unmenge an Krankheiten in den Menschen auslösen, hat jeder menschliche Körper seine eigene Intelligenz und jeder Mensch besitzt die Möglichkeit sich zu heilen. Ein Körper, der sein eigenes Bewusstsein wiedererlangt und sich von der Schuld befreit, kann sich nicht selbst bestrafen. Ein Herz, das sich von der Angst zu lieben befreit und die Fähigkeit zu fühlen wiedererlangt, kann sich nicht selbst zerstören.

Wie soll eine Person mit Bulimie diese Störung aufrechterhalten können, wenn sie sich der Liebe ohne Angst öffnet und sich von der Schuld durch das Empfinden von Lust befreit?

Für die Verwirklichung jedes Heilungsprozesses braucht es Lebensenergie. Diese Energie wird geliefert durch eine angemessene Alimentation, eine tiefe, lebenswahrnehmende Atmung, eine bedingungslose Hingabe zum Fühlen der Lust und der Liebe, eine emotionale Ernährung basierend auf aufrichtigen und liebevollen Beziehungen und insbesondere durch eine Reinheit in der Suche danach, das zu verstehen, was geschehen ist und warum. Aufrichtigkeit und Tiefgründigkeit sind eine grosse Hilfe im Heilungsprozess jedes Problems oder Unwohlseins.

In vielen mir bekannten Fällen, in denen sich Leute von Essstörungen, wie Bulimie und anderen, heilen, habe ich festgestellt, dass das sich Öffnen gegenüber dem Leben, der Existenz und dem Geniessen ein Beweis dafür ist, dass die Krankheit von der Wurzel aus geheilt ist.

Wir empfehlen das Durchführen von systemischen Therapien als unbedingt notwendigen Teil des Heilungsprozesses, um die Beziehungen aus der Vergangenheit zu erforschen und Konflikte mit der Mutter und/oder dem Vater zu heilen. Auch beinhaltet unser Angebot den Gebrauch von Entheogenen mit psychotherapeutischer und medizinischer Unterstützung. Wir verfügen über ein professionelles Team, das dich unterstützen kann.

Millionen von Personen sind von Essstörungen betroffen, auf viel mehr Arten als wir uns denken, die Bulimie ist eine von vielen. Wir werden uns weiter mit diesem Thema und dieser speziellen Sichtweise auseinandersetzen, die nicht wissenschaftlich ist und auch nicht die beste, die letzte, die definitive, es ist schlicht und einfach meine Sichtweise dieses Themas. Ich hoffe, dass sie betroffenen Personen helfen kann.

Alberto José Varela

nosoy@albertojosevarela.com

Bitte hinterlasse deine Kommentare, denn diese können sehr hilfreich sein für viele Leute.

 

RETREAT DER EMOTIONALEN UND SPIRITUELLEN BEFREIUNG

Von wem oder was willst du dich befreien? Möchtest du schwierige Situationen überwinden und/oder dein Potenzial entfalten? Was nützt es dir, eingesperrt zu bleiben?

https://www.albertojosevarela.com/de/ayahuasca-und-systemische-therapie-eine-explosive-kombination-fuer-das-persoenliche-wachstum/

 
Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top