DIE DRITTE BESTIMMUNG (erster Teil). Manche Menschen erleben eine so grundlegende Veränderung in ihrem Leben, dass sie am Ende ein magisches und erstaunliches Schicksal finden.

WIE WÜRDE MEIN LEBEN SEIN, WENN ICH FREI WÄRE?

Es geht um die Frage, durch die ich verstand, dass es mehrere Schicksale und Bestimmungen gibt, als ich geglaubt oder vorhergesehen habe.  Und dies weckte den Wunsch in mir, sie zu entdecken.

Vor ein paar Minuten hörte ich den Hahn krähen, der im Garten meines Hauses lebt. Er weckt mich jeden Tag um 5 Uhr morgens und klingt wie ein: Ki-ke-ri-ki! Aber in mir ertönt etwas anderes, für mich heißt es nämlich” Steh auf, es ist Zeit, mit dem Schreiben zu beginnen” Ich ist wie ein sich Erinnern und ein Gefallen, den ich mir jeden Morgen bereite.

Meine Tochter Amelys hat 6 Katzen, welche jeden Tag mit Streicheleinheiten umsorgt und mit ganz aufgeweckten Augen angestrahlt werden. Seinem Schnurren entnehme ich ein:„Ich fühle mich sehr wohl, eine Katze zu sein“. Einer von ihnen kommt direkt auf mich zu, als ob er mir versucht, etwas zu sagen: „Du widmest dich der Veränderung von Menschen, aber  lass mich bitte in Ruhe, ich will immer die gleiche Katze bleiben, denn das ist meine einzige Bestimmung“

Als ich im Gefängnis war, kamen jeden morgen Vögel an das Fenster meiner Zelle und sangen. Ich konnte diverse Dinge hören, die sie mir mitteilten, unter anderem sagten sie: „Wir sind frei, aber du bist es nicht“ Andere trällerten einen Refrain: „Es ist Zeit, dass du befreit wirst”. Plötzlich herrschte Stille und einer von ihnen sagte: “Du hast auch Flügel zum Fliegen”

Wenn ich Ayahuasca zu mir nehme, fühle ich, wie diese Pflanze zu mir spricht und mir Dinge offenbart, die große Verwirrung stiften würden, wenn ich dir davon erzählen würde. Ich berichte dir von einer einzigen Sache mit der Absicht, dein Interesse für meinen Blog geweckt zu haben. Eines Nachts sagte mir diese amazonische Pflanze mit klarer Stimme: „Das Schicksal ist nicht die endgültige Bestimmung, es ist nicht festgelegt, sondern etwas, was du ändern und sogar erschaffen kannst“ „Der freie Wille ist nicht frei, weil er konditioniert ist und nur wenige Optionen bietet, nicht alle. Sei vorsichtig, dass du dich nicht selbst täuschst. ”

Ich könnte dir von unzähligen Nachrichten berichten, welche ich aus der Natur und von den Tieren empfange, die alle die gleiche Botschaft enthalten: „ES IST ZEIT, ZU ERWACHEN UND DIE FREIHEIT ZU LEBEN. MACH DIR NICHTS AUS DENJENIGEN, DIE NICHT BEREIT SIND, SICH ZU ÄNDERN, SONDERN WIDME DICH  DEINER EIGENEN BESTIMMUNG, SCHAFFE DEIN SCHICKSAL.

Und daran arbeite ich seit dem Tag meiner Geburt. Und nach meiner persönlichen Erfahrung kann ich dir Anregungen aus dem Resümee aller Schlüsselmomente geben, welche ausschlaggebend für die großartige Veränderung meines Schicksals waren, die mir und meinem Leben jemals widerfahren sind.

DAS SCHICKSAL DER KATZE UND DES MENSCHEN

Die Katze ist eine Katze und sie kann nichts anderes sein als eine Katze. Ein Tier hat keine Wahl, es ist ein Hund oder ein Vogel. Es sei denn, die Evolution verwandelt sie nach Millionen von Jahren in etwas anderes. In diesem Leben kann es nur eine Katze sein. Aber die Menschen werden als Wesen mit einem wachen Bewusstsein geboren, welches von klein-auf in der Dunkelheit der Unwissenheit und Widerstand zum Schlafen gebracht wird, um dann später alles mögliche zu versuchen, es wieder  aufzuwecken. Wenn dies geschieht, stehen wir vor einer echten Transformation. In diesem Sinne werden wir als Menschen geboren, aber wir können frei werden.

Je nachdem, wie wir von Geburt an beeinflusst werden, leben wir wie schlafend und fühlen uns dabei sehr wohl und versuchen, uns in schönen Träumen zu verlieren, um nicht von irgendeinem Alptraum geweckt zu werden. Alles in dieser Welt ist so organisiert, dass wir nicht aufzuwachen brauchen, damit wir automatisch funktionieren, ohne zu bemerken, was wirklich geschieht. In diesem Sinne ist das anfängliche Schicksal des Menschen die Sklaverei, weil wir uns in einem Zustand von Bewusstlosigkeit befinden, obwohl wir bewusst sein könnten. Wir sind aber scheinbar dafür prädisponiert, uns programmieren, anpassen und beschränken zu lassen. Wir bringen aber auch das Potential des Erwachens mit uns, um bewusst zu sein und gewinnen die Erinnerung an das zurück, was wir sind und was wir können; das nenne ich die dritte Bestimmung. In der Mitte befindet sich das zweite Schicksal, das nur diejenigen erfahren, die erkennen, dass sie schlafen und aufwachen müssen, um in Freiheit leben zu können.

GRAUSAMES UND PERVERSES SCHICKSAL ODER BESSER UNMÖGLICH?

Dies ist einer der Sätze meines Onkels, ein Dichter: „grausames und perverses Schicksal“. Aber ich erinnere mich noch an einen anderen Satze, welchen ich in meiner Kindheit oft von ihm sagen hörte: „Besser unmöglich“. Es mag vielleicht widersprüchlich sein, aber für mich klingt  es komplementär und aufschlussreich.

Der Mensch ist gekommen, um ein mehr oder weniger grausames Schicksal zu erfahren, oder wie ich es nenne “die erste Bestimmung”, die mit mehreren Variablen in Verbindung steht, welche den Weg markieren, den wir einschlagen. Genetik, Nationalität, Kultur, Religion, Moral, Glaube, Bildung, Familienbindung, Trauma und tausend weitere Dinge bestimmen ein mehr oder weniger unglückliches oder unbefriedigendes Schicksal. Es ist, als ob man uns nach unserer Geburt einen zum Verlieren verurteilten Lotterieschein übergeben würde, dass es so gut wie unmöglich erscheint, unserem Schicksal zu entrinnen. Aber ich erkenne auch, dass dies eine perfekte Situation ist, weil sie die Bedingungen und damit die Möglichkeit für eine Befreiung schafft. In diesem Sinne ist die Situation „BESSER UNMÖGLICH“, weil diejenigen, die an diesen Punkt gelangen, die zweite Bestimmung erreichen und eine bedingte Freiheit genießen können, wenn auch kontrolliert durch unsere Charaktermuster und gesteuert von einem uns installierten Programm, das uns überallhin begleiten. Dann können wir die Bedeutung dieses existentiellen Wahnsinns erkennen.

Solange wir uns in der ersten Phase unserer Bestimmung bewegen, halten wir lediglich die Realität und Umstände aus, in welchen wir uns befinden oder im besten Fall gelingt es, die Realität so auszuschmücken, dass die Sklaverei und das Leiden nicht bemerkt werden. Ich habe meine Zelle stets verziert, damit sie aussah, wie ein Zimmer bei mir Zuhause und nicht wie ein dunkles Gefängnis. Aber genau das erlaubte mir, die Angst vor der unerreichbaren Freiheit zu überleben.

DIE GESCHICHTE DER ERSTEN UND FAST EINZIGARTIGEN, BESTIMMUNG:

Die geografischen Koordinaten unseres Geburtsortes bilden ein astrologisches Bild, welches uns zu beeinflussen scheint; eine Reihe von sozio-kulturellen Bedingungen des Landes, in dem wir geboren werden, markiert uns für immer, ganz zu schweigen von all dem, was die Eltern uns auf den Weg geben, um uns zu beschützen; oder das genaue Gegenteil, nämlich uns zu vernachlässigen. Zwei Extreme, die uns letztlich aus dem Gleichgewicht bringen und uns die Unschuld rauben, die uns die Freiheit nimmt. In nur wenigen Jahren werden wir an eine auf häusliche Gewalt basierende, repressive “Educastración” herangeführt, ein hartes Erziehungsmodell, wo die Bedrohung und die aggressive Hand uns fesseln und handlungsunfähig machen. Die Psycho-emotionalen Spuren wie Wunden und Traumata, die solch eine Erfahrung hinterlassen, zeigen, dass der ganze Prozess darauf ausgerichtet ist, das Schicksal eines Sklaven zu erfüllen und unterwürfig zu sein.

In diesem Zusammenhang ist es logisch und gesund, dass sich Optionen wie Rebellion, Anarchie oder andere Fluchtmöglichkeiten bieten, die uns aus dem von uns selbst geschaffenen Gefängnis befreien.

Das Bewusstsein des ersten grausamen und perversen Schicksals, das wir erfahren müssen, ist die Geburt des Suchers nach der Wahrheit. Wir alle tragen ihn in uns und wir begreifen, dass dies der Schlüssel zu unserer Befreiung ist. Denn die Wahrheit ist, dass wir im Wesentlichen frei sind und wir das wiedererlangen müssen, was uns genommen wurde oder vielmehr, was wir aus Nachlässigkeit verloren haben.

VOM DER ERSTEN ZUR ZWEITEN BESTIMMUNG:

Es kann sein, dass das Schicksal nicht geändert werden kann, aber es kann die Art verändern, wie du es wahrnimmst. Das Schicksal ist wie das Gesicht der göttlichen Laune, die die Möglichkeit schaffen wollte, dass es Lebewesen gibt, die Bewusstsein haben und das Schicksal, das ihnen auferlegt wird, verändern können. Wir stehen vor der außerordentlichen Herausforderung, die unzerstörbare Tyrannei der menschlichen Konditionierung zu entthronen und dadurch die zweite Bestimmung zu erreichen. Das Schicksal wird aus seiner eigenen, kreativen und exklusiven Kraft geschaffen, die auf den Entscheidungen des Herzens basieren. Die zweite Bestimmung wird von jenen erreicht, die die Herausforderung annehmen, Schöpfer des größten Meisterwerks zu sein: die Lügen zu brechen und die aufgezwungene Programmierung zu desinstallieren. Obwohl es zerstörerisch wirkt, gehört es zur kreativen Kunst, man selbst zu sein. Der Künstler ist eine Mischung aus Held und Hacker, die gleichzeitig agieren.

Wir stehen vor der wunderbaren Gelegenheit, eine gigantische Erfahrung, aber es ist erforderlich, uns in diesen Freiheitsprozess zu begeben, in welchem wir uns bewusst werden, dass es für die meisten noch immer ein weiter Weg ist, weil viele Menschen in ihrer zweiten Bestimmung gefangen bleiben und glauben, dass sie bereits frei sind, obwohl sie nur bedingte Freiheit genießen. Sie wissen jedoch nicht, dass es hinter den Grenzen der scheinbaren Freiheit noch viel, viel mehr zu entdecken gibt.

Es ist ein gradueller Prozess, ein Sprung  von der Sklaverei zur Freiheit und von der Freiheit zur totalen Befreiung. Zwischen Sklaverei und Freiheit liegt die große Möglichkeit, die es uns erlaubt, uns mit Leichtigkeit zu bewegen, aber das kann uns auch ablenken oder unterhalten und wir das endgültige Ziel aus den Augen verlieren.

Hinter dieser transparenten und nahezu unsichtbare Mauer, die es uns erlaubt, die Unendlichkeit und Ewigkeit zu visualisieren, gibt es eine anderes verstecktes Schicksal, das mit dem Geheimnen in Verbindung steht. Es ist jenes, welches ich die dritte Bestimmung nenne, wo wir das Unbekannte entdecken und wir uns daher jedes Mal, wenn es sich manifestiert, von ihm überraschen lassen. Es gibt keine Worte, die dieses Erlebnis beschreiben können.

Der Hahn weiß, dass wenn ich nicht jeden Morgen aufstehe und mich zum Schreiben animiere, ich die Mission, die Dinge aufzuzeigen, die wir sonst nicht sehen können, aufgeben würde. Und obwohl Worte nicht genügen, um auszudrücken, was ich lebe und fühle, sind sie mehr als genug, um zu inspirieren und sich der Möglichkeit zu öffnen, das Schicksal als etwas zu sehen, was zur Verwandlung bestimmt ist. In diesem Moment bist du der Zauberer des Wortes, wo auch immer du bist, kannst du aus deinem Bewusstsein sprechen und aus deinem Herzen fühlen: “Ich bin ein Sklave und ich kann mich befreien”. Dann bist du auf dem sicheren Weg der unausweichlichen Freiheit.

In wenigen Tagen veröffentlichen wir den zweiten Teil über die dritte Bestimmung.

Alberto José Varela

[email protected]

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top