WENN SICH EIN LIEDERMACHER VON INNEN HERAUS ENTWICKELT. “Diese Einsamkeit, die wir spüren ist eine natürliche Konsequenz des Transformationsprozesses eines Menschen”. Darwin Grajales.

“ICH SINGE MIR SELBST DIE VORSCHLÄGE VOR, DIE ICH DANACH MIT DEN LEUTEN TEILE”.

Um anderen zu helfen muss man zuerst bei sich selbst beginnen, um daraufhin von innen heraus das Heldentum zu teilen. In einem seiner Lieder heißt es: Dieser Mensch bin ich.

Darwin Grajales, ein äußerst spezieller Liedermacher und ein Mensch, den viele von uns als wahre Medizin ansehen, gibt uns ein Interview.

Fernando López.

 

Seit wann singst und komponierst du?

Seit 8 Jahren komponiere ich und seit 20 Jahren singe ich.

 

Wieso hast du mit dem Komponieren begonnen?

Ich fühle mich von der Naturmedizin beeinflusst, insbesondere von Ayahuasca. Es hat mir die geistigen Blockaden bezüglich der vermeintlichen Perfektion genommen, die ich in Bezug auf Kunst bzw. das Singen hatte. Ayahuasca hat in mir die Kraft des Singens als etwas Physiologisches zum Blühen gebracht, die der Selbstheilung dient. Gleichzeitig hat es mir die ganze Musik bewusst gemacht, die mich beeinflusst hat und welch Schmerz, Verbitterung und Widerstände in ihr liegen. Auf diese Weise wurde mir klar, wie ich mich gegen so viele Dinge sträubte. …Dieser Prozess wurde durch die Musik verstärkt. Daraufhin begann ich, mir meine Absichten selbst vorzusingen und mir selbst Vorschläge zu machen. Von da an fing ich an, meine Absicht aufzuschreiben und die Lieder mit anderen ohne Erwartungen zu teilen.

 

Hängt das Komponieren, das aus eigener Erfahrung entsteht damit zusammen, dass du mit so vielen Menschen verbunden bist?

Hundertprozentig. Früher war für mich eine Komposition eine aufbereitete Idee von etwas, das so zu sein hat. Wenn ich jetzt komponiere, beginne ich auf natürliche Art zu fließen, bin ohne Erwartungen und in diesem Moment gebe ich meine ganze Seele, meine Geschichte und all das, was mir widerfährt. Und dann ist es, als würde ich mich mit der Frequenz des Menschen verbinden.

 

Es gibt Leute, die sagen, du seist ein Medizinmann.

Ich habe gelernt, dass wirklich alles Medizin ist. Aber ich sehe auch, wie das, was man heilkundliche Lieder bzw. Menschen nennt in einen Kontext gebracht wird und im Grunde genommen handelt es sich dabei um Menschen bzw. Mittel, auf die wir mehr Aufmerksamkeit richten sollten, da sie mehr Sauerstoff enthalten. In meinem Fall geht es um Musik, die unkonventionell ist und einfach eine neue Botschaft übermittelt, auch wenn diese alt ist….die Leute empfinden sie als etwas Neues, die Ohren sind empfänglicher. Diese Rezeptivität lässt dich spüren, dass du für die Menschen zur Medizin wirst.

 

Welche Rolle spielt Musik als Komplementärmedizin für das Ayahuasca?

Was wir erinnern ist, dass im menschlichen Organismus ein Mangel an Musik herrscht. Wir verbinden Musik strikt mit dem Klang eines Instrumentes bzw. mit einem Lied. In Wirklichkeit aber stellst du fest, dass, wenn du den Leuten beim “singenden” Sprechen mit ihrem Akzent der verschiedenen Länder und Völker zuhörst, die Leute eigentlich sprechen, was sie fühlen und denken bzw. glauben. Wenn du das dann als Kunst betrachtest, dann nennst du es Musik. Es ist jedoch ein und dieselbe Musik. Jetzt erinnern wir uns lediglich daran, dass unser Körper die Melodie verloren hat und die Musik erinnert uns daran, dass die Melodie alles heilt und alles gestaltet. Sie ist die Zutat, welche unser Leid nicht so bitter und so hart schmecken lässt. Musik ist immer die mitfühlende Zutat, die den Gefühlen den Geschmack verleiht.

 

Was hast du in all den Jahren durch die Musik, das Reisen und das Kennenlernen von so vielen Leuten gelernt?

Ich habe gelernt, dass ich mir selbst gegenüber gefügig geworden bin. Ich war das schon immer, aber in der Fügsamkeit fühle ich, dass ich so viele Konditionierungen des kollektiven Bewusstseins habe. Es sind soziale Konditionierungen, die mich meinen Gehorsam in Bezug auf mein Verhalten, meine Werte und Prinzipien beleuchten lassen, die ich schon immer hatte und von denen ich dachte, sie seien für die ganze Welt heilsam, schlichtweg in guter Absicht. Jedoch bin ich mir über meinen eigenen Gehorsam in Bezug auf meine Gefühle, mein Talent und meine Qualitäten bewusst. Wenn ich mich für all das gefügig mache, dann heile ich mich selbst, verändere Dinge in mir und gleichzeitig erweckt dieser Zustand das Bewusstsein sowie die Fügsamkeit von anderen Leuten. Die Folge davon ist früher oder später, dass alles sich ausbreitet und öffnet. Du bist auf den Zug aufgesprungen, selbst wenn du das Ticket nicht gekauft hast. Dann fragst du dich, zu welchem Zeitpunkt du das Ticket erworben hast und wirst dir klar darüber, dass der Zug bereits losgefahren ist und sich fortbewegt und dass du nicht mehr abspringen kannst.

 

Was denkst du bezüglich der so erschütterten Zeit, in der wir leben?

Ich fühle, dass das Verständnis aus vielen Schichten besteht und dass wir das Bewusstsein zum ersten Mal gebrauchen. Wir haben immer Worte für all das gehabt, was wir in der Tiefe nicht verstehen. Wir leben in einer Epoche, in der wir in der Bedeutung wesentlich tiefer gehen und das wiederum verursacht eine äußerst tiefe Notwendigkeit, aus der Leere und aus der Einsamkeit des Menschen herauszukommen. Ayahuasca, Musik und all diese Mittel können uns aus diesen Blockaden herausholen, wo wir uns mit dem Leben, mit der Materie und innerhalb der Beziehungen nicht verbunden fühlen. Diese Einsamkeit, die wir empfinden ist eine natürliche Konsequenz innerhalb einer anderen Schicht des Bewusstseins im Transformationsprozess des Menschen, in dem er allmählich herausfindet, was es zu entdecken gibt.

 

Welche Rolle spielt die Verbreitung von Ayahuasca im Westen für den Bewusstseinswandel, von dem du sprichst?

Die Umgebung, wo diese Pflanze herkommt und wo sie wächst (im Amazonasgebiet) ist eine Referenz für den Sauerstoff der Welt. Es ist die Lunge des Planeten und ich fühle, dass diese besondere Heilpflanze viel Sauerstoff enthält. Es ist äußerst neuartig und es besteht viel Neugier darüber, wie sie sich innerhalb deines Körpers verhält und wie sie die Gefühle, die Empfindungen und den wilden Geist bezüglich der Herausforderung anregt, Ängste und Konditionierungen zu überwinden. Es ist die gleiche Natur, wie die des Dschungels. Es handelt sich um genau diese wilde Kraft, welche die Hoffnung erweckt, dass etwas so Kraftvolles und Entschiedenes existiert, das deinen “Verankerungspunkt”, deinen Boden bzw. deine Komfortzone in Bewegung bringt. Viele von uns spüren diese Hoffnung, denn wir fühlen die Kraft, die Welt mit dem, was wir tun in Bewegung zu bringen.

 

Was denkst du von diesem Gesichtspunkt aus betrachtet über die Arbeit von Inner Mastery?

Ich empfinde bei Alberto Varela eine Fügsamkeit, die so viel größer ist, als die meinige. In seiner Fügsamkeit liegt eine Fähigkeit, große Ängste und gesellschaftliche Konditionierungen von öffentlicher und konfrontierender Art zu überwinden. Alberto konfrontiert soweit, dass er kulturelle Konditionierungen anderer Länder und Kulturen bewegt. Diese Arbeit wird zu positiven Ergebnissen führen. Allerdings wird die reine Tatsache, dass auf diese Art und Weise Energien in Bewegung kommen auch zu Widerstand führen. Dieser Widerstand erweckt in mir ein Wohlwollen und eine Wertschätzung dafür, zu wissen, diese Zeit der Transformation zu begleiten, damit sie nicht als etwas Destruktives, sondern als eine Erhöhung des Bewusstseins angesehen wird. Das ist es, was diese Organisation in Wirklichkeit tut und wie sie die Medizin anwendet.

 

Glaubst du, dass es irgendwann zu einer Wiederbegegnung zwischen bestimmten einheimischen Gemeinschaften und Alberto Varela kommen wird?

Wenn ich von der Logik der Debatten jedes Einzelnen ausgehe, die ich gehört habe, dann betrachte ich es als etwas Unmögliches. Gehe ich jedoch von meinem intuitiven bzw. weiblichen Gefühl, von der beschützenden Natur des Lebens aus, dann habe ich zweifelsfrei ein Ja dafür. Bisher haben wir noch nicht herausgefunden, auf welche Art solch eine Bewegung entstehen kann. Diese unbedingt notwendige Versöhnung geschieht jedoch nicht auf die Art und Weise, wie sie sich zur Zeit darstellt.

 

Welche Rolle spielt deine Partnerin Goggy für Darwin Grajales?

Sie ist für mich wie Ayahuasca. Sie bedeutet eine Inspiration, die in mir Erkenntnisse erweckt, die weit über den Verstand hinausgehen. Ich empfinde bei vielen unsichtbaren Aspekten, die in der weiblichen Sprache nicht einfach zu entziffern sind, ein unglaubliches Gleichgewicht. Wenn Goggy in meinem Leben ist, wenn sie mit mir singt und mit mir Dinge austauscht, dann fühle ich mich immer bewacht, beschützt, geführt und es schenkt mir Ausgeglichenheit und Balance, wenn ich die Grenzen meines Verstandes überschreite. Sie ist mein Pol auf der Erde und meine Inspiration.

 

Die letzte Frage geht an Goggy San Ram: Wer ist Darwin Grajales?

Darwin Grajales ist meine Liebe, ein Wesen, das ich sehr bewundere und das mich in meinem Leben auch äußerst herausgefordert hat. Aber er ist auch meine Medizin, mein Ayahuasca gewesen und es ist auch dieser Teil des Verstandes, bei dem er mich ausgleicht und mich viele Dinge lernen lässt. Er ist der Lebenspartner mit dem ich es äußerst genieße, das Leben miteinander zu teilen.

 

 

HIGHLIGHTS

Das Bewusstsein ist etwas, das wir zum ersten Mal gebrauchen.

Im Menschen herrscht ein Mangel an Musik in seinem Organismus.

Wir fühlen die Kraft, die Welt mit dem, was wir tun in Bewegung zu bringen.

Alberto konfrontiert soweit, dass er kulturelle Konditionierungen anderer Länder und Kulturen bewegt.

Musik ist immer die mitfühlende Zutat, die den Gefühlen den Geschmack verleiht.

Diese unbedingt notwendige Versöhnung geschieht jedoch nicht auf die Art und Weise, wie sie sich zur Zeit darstellt.

Ich bin mir über meinen eigenen Gehorsam in Bezug auf meine Gefühle, mein Talent und meine Qualitäten bewusst.

 

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top