WAS STECKT HINTER PANIKATTACKEN? Wenn die Angst in Bezug auf das Leben und den Tod Besitz ergreift.

KANN DIE PSYCHOTHERAPEUTISCHE NUTZUNG VON NATÜRLICHEN ENTHEOGENEN HEILMITTELN WIE AYAHUASCA DABEI HEILFEN DIE URSACHEN DIESER PANIKATTACKEN AUFZUDECKEN UND SOGAR EINE LÖSUNG DAFÜR ZU FINDEN?

Sergio Sanz, Psychologe und Psychotherapeut, Erforscher von entheogenen Substanzen zur Lösung psycho-emotionaler Konflikte. E-Mail: psicologia@innermastery.es

 

Wenn man eine «Panikattacke» (auch «Angstanfall» oder «Angstzustand» genannt) erlebt, denkt man, dass man sterben oder durchdrehen wird. Dies kommt in den meisten Fällen davon, dass man eine Grenze in seinem Leben erreicht hat und eine Phase des „spirituellen Notfalls“ beginnt (so benannt von Christina Gorf in ihrem Buch „Die stürmische Suche nach dem Selbst“). In dieser Phase des spirituellen Notfalls ist das innere und äussere Leben einer Person zu klein für sie geworden und es bietet sich ihr daher eine echte Chance ihr Leben zu verändern, wenn sie das, was geschieht, voller Liebe entgegennimmt und angemessene Unterstützung erhält.

Der Person fehlt symbolisch die Luft zum Atmen, denn die Kontrolle ist wie eine Droge und je mehr man kontrolliert, desto mehr muss man kontrollieren und desto weniger Platz bleibt, um atmen zu können. Die Kontrolle wird zu einer Endlosschleife, sie dreht und dreht und gewinnt immer mehr Geschwindigkeit dazu.

Die Konstruktion der emotionalen Kontrolle, mit der man sein Herz eingeengt hat, beginnt Risse zu bekommen und darauf reagiert der Körper auf natürliche Weise mit Hyperventilation. Dieser unkontrollierte Anstieg der Atemzüge erzeugt einen ungewöhnlichen Anstieg des Sauerstoffgehalts im Blut, das heisst, es ist wie eine direkte «Sauerstoff-Injektion» ins Gehirn, welche die Pforten für eine Erfahrung der Bewusstseinserweiterung öffnet. Viele Meditationstechniken oder auch das holotrope Atmen nach Stanislav Grof erzeugen diese Steigerung der Atmung absichtlich. Bei jemandem mit einer Panikattacke entsteht dies auf natürliche Weise, verursacht durch die momentane Lebenssituation dieser Person.

Die traditionelle Psychologie hat diese Erfahrungen als pathologisch kategorisiert und trug damit dazu bei, dass die Einstellung zu Panikattacken darin besteht, sich als betroffene Person als gestört wahrzunehmen oder mit einem diagnostischen Etikett zu versehen. Der auf diesem Paradigma basierende Ansatz besteht darin die Symptome zu unterdrücken. Unser Ansatz (bei welchem wir natürliche schamanische Substanzen verwenden) ist davon weit entfernt. Anstatt die Panikattacke zu bremsen, unterstützen wir die Person mit unserer Anwesenheit und auch mit Liedern und Musik, damit sie dieses Übergangsritual mit Mut durchleben kann. Dieser Prozess ermöglicht der Person, die Schwelle der Grenzen, welche sie in Bezug auf ihre Ängste errichtet hat, zu überqueren. Wenn man einmal diese Erfahrung durchlebt hat, kommen Erkenntnisse und ein innerer, erneuernder Wind zum Vorschein, was genau das ist, was für diese Person notwendig ist.

Wenn ein Mensch die Panik nicht bis zum Ende durchlebt, wird ein Inkubationsphänomen erzeugt, so dass man die Angst selbst mehr und mehr fürchtet und die Krisen von jedem als gefährlich eingeordneten oder konditionierten Stimulus ausgelöst werden. Jedes Mal, wenn ein Prozess abgebrochen wird, mutiert die Energie, die ihn auslöst und verbirgt sich bis zum nächsten Ereignis, welches einen Prozess der Panik auslöst.

Manchmal werden diese «Attacken», welche ich beginnen werde «Brückenerfahrungen» (zwischen einer alten und neuen Lebenseinstellung) zu nennen, aufgrund von Hilflosigkeit erzeugt. Das heisst, aufgrund der Hilflosigkeit der Persönlichkeit, die wir erschaffen haben, damit sie unser Leben regiert, welche bereits alle Energie und Funktionalität verloren hat, veraltet ist und zu einer Blockade wird, die das richtige Leben daran hindert, aus dem tiefen Inneren der Person hervorzukommen.

Aus dieser Perspektive führt das Durchleben der Panik bis zum Schluss, ausgehend von einer Haltung der Empfänglichkeit, zu einem Zustand der Bewusstseinserweiterung und ist ein Übergang von falscher Macht zu wahrer Macht. Die Akzeptanz dessen, was uns quält oder lähmt, ist immer ein Schlüssel zur Heilung, egal für welchen Heilungsprozess man sich entscheidet.

Aus meiner Sicht werden sie “Attacken” genannt, weil sie die Abwehrmechanismen der Person angreifen, weil sie ohne Vorwarnung kommen. In vielen Fällen basieren die Abwehrmechanismen einer Person auf einer präventiven Attacke gegen jene, die sie umgeben. Dieser Abwehrmechanismus gegen das Leben stammt aus einer tiefen Angst vor Ablehnung und Einsamkeit, die wiederum mit der Angst vor dem Sterben in Zusammenhang steht. In diesem Sinne kann man Jodorowsky zitieren, wenn er sagt, dass «Panikattacken ihre historischen Wurzeln in den Erinnerungen der Ängste des Fötus haben, welcher wahrnimmt, dass die Mutter ihn abtreiben will». Oder wie Alberto Varela sagt: «Vielleicht ist diese Panik die intuitive Dekodierung der negativen Gedanken der Mutter, wenn sie das Kind nicht will oder denkt, dass es eine Last sein wird.»

Ayahuasca ermöglicht es, Ängste ausgehend von der Liebe und dem erweiterten Bewusstsein zu überwinden. Ayahuasca ermöglicht auf süsse und nicht so abrupte Weise den transformativen Energiewirbel zu erreichen, der jenseits der Angst pulsiert. Bufo Alvarius (eine andere natürliche Substanz) führt eine Person von diesem erweiterten Wirbel in Richtung Unendlichkeit, indem die Panik in einer omnidirektionalen Explosion der absoluten Liebe überwunden wird. Daher, wenn im täglichen Leben ein Zeichen erscheint, das zu Panik führen könnte, sollte man dies empfangen und das aufnehmen, was es mitbringt. Denn man hat dadurch bereits eine Prägung der Feuertaufe erhalten, welche bei der Fusion mit der Gesamtheit durchlebt wird. Bufo Alvarius vereinfacht diesen Prozess und macht dies in nur wenigen Minuten. Wir können bestätigen, dass es die schnellste und effektivste Therapie ist, die existiert, aber ein Begleitungsprozess ist unbedingt erforderlich, um das Verstandene zu integrieren und zu vernetzen.

Wir begleiten diese Prozesse mit einer psychotherapeutischen Integration, so dass der Teilnehmer die gemachten Erkenntnisse verarbeitet und sich dadurch an einem inneren Ort des Friedens und des Vertrauens in das Leben niederlassen kann. Die Möglichkeit zu Sterben verschwindet, wenn wir uns bewusstwerden, dass dies die grösste Illusion ist.

 

Sergio Sanz Navarro

Beratender Psychologe bei Inner Mastery International.

psicologia@innermastery.es

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top