Homosexuell ZU SEIN, Ayahuasquero ZU SEIN, kreativ ZU SEIN, ein Mensch ZU SEIN – EINE INTERESSANTE UND ÜBERRASCHENDE KOMBINATION

Homosexuell ZU SEIN,  Ayahuasquero ZU SEIN, kreativ ZU SEIN, ein Mensch ZU SEIN – EINE INTERESSANTE UND ÜBERRASCHENDE KOMBINATION

Seit vielen Jahren treffe ich die verschiedensten Schamanen und Ayahuasqueros. Heute habe ich jedoch einen ganz Besonderen unter ihnen getroffen.

pintura-david-sonsino-roy

Ich habe gerade einen Mann kennengelernt, der unter anderem diese 4 Merkmale miteinander verbindet. Er genießt sie und benutzt sie für sein Leben und dafür, das Leben anderer Menschen mit Hilfe von Ayahuasca zu verbessern. Ich benutze absichtlich diese Eigenschaften seines “SEINS”, da ich weiß, dass jedes Eigenschaftswort oder jedes beschreibende Wort, das hinter dem Wort SEIN steht, nur die halbe Wahrheit ist. Es ist nur ein Aspekt des Wesens, das nicht definieren kann, was es ist. Vielleicht sind  diese begrenzenden Teilbezeichnungen, die wir benutzen, um uns zu definieren der Grund dafür, dass wir auf der Suche nach uns selbst so verloren sind. Und ich versichere, MAN SELBST ZU SEIN ist eine der schwierigsten Aufgaben, die sich ein Mensch stellen kann.

Heute ist der 16.10.2015 und ich bin in Tepoztlán, einer der berühmten magischen Städte Mexikos. Sie soll der stärkste Kraftplatz des mexikanischen Territoriums sein und viele Menschen, die auf einer spirituellen Suche sind kommen dorthin. Das Gebiet hat viele holistischen Plätze, Gesundheitshäuser und Hotels, deren Namen deutlich Auskunft über die Aktivitäten geben: “ Hotel des Lichts”, “ Mystisches Hotel und Zentrum”, “Ganzheitliches Gesundheitshotel” usw. Die meisten Plätze jedoch, die sich der therapeutischen und spirituellen Arbeit widmen sind Häuser ohne Beschriftung. Sie gehören Privatleuten, die aus einem bestimmten Grund, den ich später noch erklären werde entschieden haben, ihre Häuser den Organisationen für Retreats mit beispielsweise Ayahuasca, Ibogaína, Peyote, San Pedro usw. zur Verfügung zu stellen. Einer von ihnen heißt David Sonsino. Ich habe ihn kennengelernt, da er einer der größten Fans aller Texte ist, die ich in meinem Blog und auf den Internetseiten publiziere. Er hatte mir geschrieben, weil er mich treffen wollte und wusste, dass ich in der Gegend ein Ayahuasca Retreat mit psychotherapeutischer Anwendung anbieten würde. Er stellte sich nicht nur vor und nahm einen Tag lang an einem Workshop mit psychotherapeutischen und heilenden Methoden teil, sondern lud mich auch in sein Haus ein, um seinen Partner kennenzulernen, einen bekannten Künstler aus Mexiko.

casa-sonsino-1

Kurz bevor wir sein Haus erreichten, neben Tepozteco, einer zauberhaften Gebirgskette, hörten wir eine Symphonie von Glockenklängen. Das ganze Haus war umgeben mit Klangstäben, die durch den Wind unentwegt eine spontane Melodie erzeugten. Als ich den Garten durchquerte, befand ich mich schon auf dem Weg nach innen. Als ich aber in das Haus eintrat, wurde mein ganzes Herz von einer kreativen Energie erfüllt. An jeder Wand befindet sich ein Kunstwerk. Auf einmal tauchte der Schöpfer dieser Bilder auf, ein kanadischer Künstler namens Pascal Roy und der Partner von David. Sie erzählen mir, dass sie seit 20 Jahren zusammenleben und jeden Monat Ayahuasca-Zeremonien für kleine Gruppen veranstalten. Außerdem widmen sie sich beide der Kunst. Einer malt die Bilder und der andere verkauft sie. Während sie uns von ihrem Leben erzählen, gehen wir durch das ganze Haus, betrachten die Kunstwerke und probieren die verschiedensten Instrumente von dieser Welt aus.

Bei diesem Besuch wurde ich von Darwin Grajales, einem Sänger und Komponisten begleitet. Zusammen mit seiner Partnerin schauten wir uns gegenseitig an und konnten nicht glauben, was wir da sahen und fühlten. Insbesondere, als wir einige der Bilder mit solch spiritueller, menschlicher und transformierender Bedeutung betrachteten.

casa-sonsino-2

Als David uns zu dem Platz zurückbrachte, wo Darwin und ich ein Retreat für eine Gruppe von Mexikanern anboten, nutzte ich die Gelegenheit und fragte ihn: Wie kam es dazu, dass du begonnen hast mit Ayahuasca zu arbeiten? Was hat dich dazu bewegt? Wie hast du dich ausgebildet bzw. wie hast du es erlernt? Er sagte. ”Es war eine seltsame Situation im Jahr 2011. Ich hatte zum ersten Mal Ayahuasca genommen und von diesem Moment an war mein Leben nicht mehr das gleiche. Es kam zu einer mächtigen Transformation. Einige Monate später beschloss ich, einen Schamanen aus Peru einzuladen, um eine Zeremonie für ein paar Freunde und Bekannte durchzuführen. Ein paar Stunden vor der Einnahme ging der Schamane los, um den Ort Tepoztlan kennenzulernen. Als er kurz vor der Zeremonie nach Hause kam war er betrunken! Es war klar, dass er zu viel Alkohol getrunken hatte. Zu Beginn der Zeremonie war offensichtlich, dass der Mann weder die Leute begleiten, noch  während der Ayahuasca-Einnahme sich um sie kümmern konnte. Daher schlug ich ihm höflich vor, sich auf einer Matratze auszuruhen, wo er offenbar gleich eingeschlafen war. So kam es, dass ich die erste Zeremonie meines Lebens leitete. Der Schamane hatte das Ayahuasca aus Peru gebracht, ich hatte Instrumente und ein wenig Mut mit ganz viel Angst, da ich mir niemals vorgestellt hatte, dass ich plötzlich Ayahuasca geben würde und andere Menschen bei ihrem Heilungsprozess begleiten würde. Aber die Notwendigkeit der Situation machte mir Mut. Das erste Mal geschah zufällig, doch seitdem organisiere ich jeden Monat eine Gruppe in meinem Haus. Ich kaufe das Ayahuasca in Peru. Ich weiß dank des Internet Bescheid, was in der schamanischen Welt geschieht und verfolge so gut wie jede Seite über Ayahuasca. Auf meiner eigenen habe ich etwa 5000 Fans, ich lese viel, forsche nach und vertraue vor allem darauf, dass das Ayahuasca aus einem bestimmten Grund auf diese Weise zu mir gekommen ist. Vielleicht hat es mich ausgesucht, damit ich diese Arbeit mache. Niemand hat mir erlaubt Ayahuasca zu geben und ich bin nie im Urwald gewesen. Aber ich würde gerne mit euch in den kolumbianischen Dschungel reisen und das Ayahuasca selbst herstellen, das ich den Leuten bei mir zuhause anbiete. Ich habe nie wieder einen Schamanen eingeladen. Ich wollte dich aber gerne persönlich kennenlernen, da ich jedes Wort von dir lese, das du veröffentlichst und besonders die Texte über die Stimme von Ayahuasca. Es sind die hochwertigsten Texte, die ich je gelesen habe.”

Als ich von diesem künstlerischen Ausflug zurückkam, fühlte ich mich sehr sensibel, offen und sehr empfänglich für viele Details. Scheinbar beginnt man mit anderen Augen zu sehen, wenn sich die Wahrnehmung öffnet. Ich kam an einem Teich vorbei, an dem ich schon oft vorbeigegangen war, da er sich am Eingang des Ortes befand, wo das Retreat stattfindet. Dieses Mal jedoch sah ich etwas Unglaubliches, etwas, das ich noch nie zuvor dort gesehen hatte. Ich sah eine Blume aufblühen. Ich näherte mich ihr, um sie zu betrachten und es schien, als würde sie zu mir sprechen…ich trat mit ihr in Verbindung und in meinem Herzen empfand ich unendliche Dankbarkeit dafür, dass ich mich dem Aufblühen widme…meinem eigenen und dem all derjenigen Menschen, die zu mir kommen.

Ich weiß nicht, ob David sich trauen wird in die Europäische Ayahuasca Schule zu kommen. Ich hatte es ihm vorgeschlagen, damit er den Kontakt zu den Menschen, die zu ihm nachhause kommen noch verbessern könnte. Er ist vorrangig auf die Liebe ausgerichtet, weiter nichts. Außerdem sagte er mir: “Du hast ein paar Stunden lang eine psychotherapeutische Integration angeleitet und hast das Wort LIEBE nur einmal erwähnt.”

Ich weiß auch nicht, ob ich das Wort öfter benutzen werde, aber was ich weiß ist, dass die Begegnung mit anderen Ayahuasqueros eine wundervolle Gelegenheit für die Bereicherung unserer Arbeit ist, auch wenn sie noch so anders sind. Es ist tatsächlich absurd, in einem anderen Ayahuasquero einen Konkurrenten bzw. einen Gegner zu sehen oder gar jemanden, der seine Sache nicht gut macht, nur weil er sie anders macht als man selbst.

Vielleicht stammt dieses Verurteilungsmodell von vielen Schamanen, die die Möglichkeit nicht zulassen, dass andere Schamanen die Dinge anders angehen. Vielleicht ist es auch eine fehlgesteuerte Neigung der Menschen. Es steht aber fest, dass wir alle, die damit zu tun haben, diesen Fehler korrigieren können. Das basiert auf der Tatsache, dass Ayahuasca selbst uns den bedingungslosen Respekt unseres Gegenübers lehrt, egal wie derjenige ist und was er tut. Der andere ist Teil von einem selbst und man selbst ist Teil des Anderen. Wir sind Eins und drücken uns auf unterschiedliche Weise aus.

Die Existenz hat uns ein sehr respektvolles Schöpfungsmodell aufgezeigt. Sie macht jeden Einzelnen von uns einzigartig und unnachahmlich. Niemanden gibt es zweimal. WELCH WUNDER DER SCHÖPFUNG.

Alberto José Varela

 

Ayahuasca International hält Retreats, die die Einnahme von Ayahuasca mit psychotherapeutischer Arbeit verbinden, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Klicke hier für die komplette Liste und Informationen der nächsten Ayahuasca International Retreats 2017Darin finden sich weiterführende Links zu jedem einzelnen Retreat.

Für Buchungen oder Anfragen schreibe bitte an deutsch@innermastery.es

12167046_900049966717080_1429005833_n

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top