EMOTIONELLE AKTIVIERUNG, ein krankhafter Lebensstil von in der Neurose gefangenen Personen

 

ÄNDERUNG DER WAHRNEHMUNG ALS MEDIZIN FÜR DIE NEUROSE.

Das Bindeglied, das die Kette eines Mechanismus unterbrechen kann, der viele Personen gefangen hält.

Was bedeutet es, aktiviert zu leben?

Aktiviert zu leben, ist wie in einem Vulkan in voller Tätigkeit zu leben. In einer Person ist diese Aktivität mental, auch wenn sie später ins emotionale übergeht. Anstelle vulkanischer Lava werden hochgradige Gedanken produziert, da die Person, welche diese generiert, sich mit ihnen identifiziert. Diese Gedanken verbrennen die Person von innen heraus und produzieren auf diese Weise jegliche Arten von Reaktionen, Gemütszuständen und eine Voreinstellung zu schlechter Laune und zur Projektion ihrer Beschwerden.

Ein Vulkan benötigt interne Bewegung, um seine Aktivität aufrechtzuerhalten, und die Öffnung tiefgehender Spalten, aus welchen die Lava austreten kann; diese Lava-Auswürfe nennen wir „Projektion“ bei den Personen, welche die Neurose nicht traszendieren können.

Emotion bedeutet: Bewegung. Die Emotionen bewegen. Sie sind wie Meereswellen, die sich in Tsunamis verwandeln können.

In der Art, wie eine aktivierte Person lebt, definiert sie dies wie einen fast tagtäglichen Zustand, mehr oder weniger permanent, vielleicht auch nur für Momente, der das Gefühl einer falschen Macht vermittelt, der Macht, welche die Kontrolle generiert. Das Rätsel ist: Wie kann eine aktivierte Person kontrollieren?

Die emotionelle Aktivierung ist das Ergebnis von Gedanken, welche Aktionen generieren durch Gesten, Blicke, Gemütszustände, Emotionen, mit bedeutungsgeladenen Worten; welche Bewegungen in der nahen Umgebung produzieren, die die anwesenden Personen in Alarmzustand versetzen. Die Person, die aktiviert ist und andere aktiviert, erweckt Aufmerksamkeit, erlangt eine führende Rolle und besetzt einen Platz einer falschen Führerschaft. Sie übernimmt die Kontrolle durch die Schwierigkeit, den Widerstand, die Diskussion, die Reibung, die Ablehnung, fehlende Unterstützung etc.

Die ahnungslosen Personen werden von einer unfreiwilligen Manipulation überrascht und lassen sich von der Person beherrschen, welche diese emotionelle „Bewegung“ geschaffen hat.

Damit sich etwas intern „bewegt“, muss es vorher Gedanken, Schlussfolgerungen, Urteile, Vorurteile, Kritiken etc. gegeben haben. Und damit all dies passiert, muss es vorher eine verzerrte Wahrnehmung der Realität gegeben haben.

Die Wahrnehmung zu ändern, bedeutet den gesamten Mechanismus der Aktivierung zu demontieren. Misstrauen-Kontrolle-Aktivierung sind verwandte Mitglieder der gleichen Familie, vereint für ein gemeinsames Ziel: eine Pseudo-Macht über andere zu schaffen. Wenn diese Kontinuitäts-Kette unterbrochen und dieser Mechanismus gestoppt oder zerstört wird, würde die Person sich in einem Zustand der öffentlichen Ausstellung befinden und ohne jeglichen weiteren Schutz vor der Welt als ihrer eigenen Seele. Dies wäre die Gelegenheit, verwundbar zu sein. In diesem Moment kann das Herz wieder geöffnet und das Vertrauen zurückgewonnen werden, das Fließen beginnt und ein unendlicher Frieden erscheint, da es nun nicht mehr notwendig ist, den Mechanismus der falschen Macht weiterhin zu ernähren und aufrechtzuerhalten.

Das maximale Risiko in der Veränderung der Wahrnehmung besteht im Verlust des Misstrauens, da dieses auf der Produktion von Gedanken beruht, die ihrerseits Bewegungen schaffen, welche wiederum ein Kontrollsystem über die Dinge und die Personen errichten. Alles ist miteinander verbunden. Das Bindeglied, das entfernt werden muss, ist die Wahrnehmung, da diese das schwächste Teil des gesamten Mechanismus ist. In Wirklichkeit ist alles, was eine neurotische Person wahrnimmt, falsch, deformiert, geschaffen aufgrund ihres Bedürfnisses, zu misstrauen und zu kontrollieren, und auch wenn man versucht, ihr aufzuzeigen, dass keine objektiven Gründe für die Schaffung dieser Gedanken existieren, wird sie sich weiterhin an dem festklammern, was sie wahrgenommen hat.

Auf gewisse Weise ist jede Person das, was sie wahrnimmt. Denn es ist die Wahrnehmung, welche die Realität schafft, die diese Person leben muss. Wenn die Wahrnehmung rein und weder durch vergangene Erinnerungen noch auf Vermutungen basierte Schlussfolgerungen verseucht ist, dann gibt es keinen Grund, interne Bewegungen zu generieren. Doch damit eine neurotische Person aufhört, an ihre Wahrnehmung zu glauben, muss sie sehen, dass ihre Wahrnehmung das Produkt eines Mechanismus mit konkreten Zielen ist. Auf diese Weise wird sie sich bewusst, dass sie selbst die Fabrik aller Gedanken ist, welche die gesamte innere Bewegung auslösen. In Frage stellen, aufhören zu glauben oder die eigene Wahrnehmung relativieren, sind der Beginn einer großen Veränderung.

Die objektive Beobachtung, die durch die Meditation erreicht wird, ist einer der Wege zur Änderung der Wahrnehmung, da mittels Meditation der eigene Gedankenprozess beobachtbar und das Abstandnehmen zur Nicht-Identifikation möglich wird. In diesem Sinne ermöglicht die Meditation eine Änderung in der Wahrnehmung, da es nicht das gleiche ist, vom Geist oder vom Bewusstsein aus zu sehen. Gleichermaßen existieren viele andere Techniken oder Werkzeuge wie z.B. Ayahuasca, die bei der Demontage des Gedankenprozesses helfen können, um die Pathologie der Neurose zu heilen und so zu vermeiden, innerhalb eines Vulkans in voller Aktivität leben zu müssen.

Wird der Lebensstil der emotionellen Aktivierung aufgegeben, ist der Zugang zu tieferen, ruhigen, gelassenen und von tiefem Lebensverständnis gekennzeichneten Zuständen möglich. Es ist unmöglich, einen Verständnisgrad zu erreichen, ohne den Verstand loszulassen, ohne den bedingungslosen Gehorsam zu jenem, was wir glauben und denken, beiseite zu lassen.

Dies ist eine der 7 grundlegenden Änderungen für eine Transformation des Lebens.

In einem anderen Post über Änderung und Transformation habe ich behauptet:

„Wenn du dich wirklich ändern willst, wirst du die Änderungen begreifen, um dich zu aktualisieren und auf der Höhe der Existenz und des Lebens zu sein. Wir Menschen haben einen Rückstand von tausenden Jahren bezüglich der Entwicklung des Bewusstseins. Um in Einklang mit den Geheimnissen des Lebens und dem Rhythmus der Existenz zu kommen, sind einige elementare Änderungen erforderlich, welche in ihrer Gesamtheit der Generalschlüssel sind, damit sich unser gesamtes Leben ändert.“

 

Die 7 großen Änderungen für den Zugang auf eine Transformation sind:

Änderung des Zustands. Vom Zuschauer zum Teilnehmer.

Änderung in der Atmung. Von der Oberfläche zur Tiefe.

Änderung der Entscheidung. Von der Vergangenheit in die Gegenwart.

Änderung der Zeit. Von der Lethargie zur Aktion.

Änderung der Wahrnehmung. Von der Interpretation zur Beobachtung.

Änderung des Zentrums. Vom Geist zum Herzen.

Änderung der Haltung. Von draußen nach drinnen.

 

Heute habe ich die Einführung zur Änderung der Wahrnehmung behandelt.

In den Ausbildungszyklen der Bewussten Schule werde ich weiterhin noch tiefer auf diese fundamentale Änderung eingehen.

 

Alberto José Varela

 

 

Die nächsten Ayahuasca International Retreats in Deutschland und Österreich 2016, die die Einnahme von Ayahuasca mit psychotherapeutischer Arbeit verbinden.

Köln10.-13. November

Wien10.-13. November

Berlin22.-27. November

Hamburg2.-4. Dezember

Berlin6.-11. Dezember

Berlin, 14.-18. Dezember

Berlin, 27. Dezember – 1. Januar

Köln, 27. Dezember – 1. Januar

Wien, 28. Dezember – 1. Januar 

Klicke hier für die komplette Liste und Informationen der nächsten Ayahuasca International Retreats 2016/2017Darin finden sich weiterführende Links zu jedem einzelnen Retreat.

 

 

 

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top