DAS GEHEIMNIS DER BEFREIUNG LIEGT DARIN, SICH VON EINER EINZIGEN GLAUBENSVORSTELLUNG LOSZULÖSEN. Das Verstehen dieses Konzepts kann dein Bewusstsein erwecken.

WELCHE GLAUBENSVORSTELLUNG STEHT IN ZUSAMMENHANG MIT DEM LEIDEN UND ALLEN ARTEN VON SÜCHTEN?

Basierend auf der Frage einer Blog-Leserin, werde ich auf ein Thema eingehen, welches uns alle betrifft.

Lieber Alberto, ich erlaube mir, dir einige Fragen zu stellen, um zu sehen, ob du meine Zweifel klären kannst: Sind Identifikationen die Ursache des Leidens?

Soweit ich es verstehe, sollte man sich mit nichts identifizieren, damit man Frieden findet. Denn, wenn ich mich mit irgendetwas identifiziere, was bei mir schlechte Gefühle auslöst, würde dieser Frieden verschwinden. Aber was würde mit mir passieren, wenn ich mich auch von dem desidentifiziere, was bei mir gute Gefühle auslöst? Dann bin ich nichts! Wenn der Teil, der fühlt, eine Persönlichkeit ist, was für einen Sinn haben dann die Emotionen auf dieser Erde? Wozu sind sie da? Sollte man sie fühlen, ohne sich mit ihnen zu identifizieren? Können wir uns entscheiden zu fühlen? Danke, währenddem ich dir schreibe, erkenne ich bereits einige Antworten.

Eine Umarmung, Isabel Carvoeiro Maíllo

ANTWORT: Sobald ich Isabels E-Mail erhalten hatte, bat ich sie um Erlaubnis, ihre Frage veröffentlichen zu dürfen, denn ich erkannte, dass es an der Zeit war DAS SCHLÜSSELTHEMA in Zusammenhang mit dem Erwachen des Bewusstseins anzugehen. Das Problem oder die Einschränkung, über die ich sprechen werde, betrifft jeden, aber nicht viele sind daran interessiert, zuzuhören.

DIE IDENTIFIZIERUNG

Identifizierungen sind nicht die Ursache des Leidens, sie sind das Ergebnis von etwas Tieferem. Sie existieren, weil im Verstand ein von den Gedanken orchestrierter Prozess debattiert wurde. Damit es Gedanken gibt, müssen zuerst äussere Reize vorhanden sein, welche diese erzeugen. Diese Reize können Tatsachen, Stimmen, Blicke, Gesten, etc. sein. Alles, was im Umfeld eines Babys geschieht, von der Zeit im Mutterleib bis zum Alter von 3 bis 5 Lebensjahren, ist Material, welches es durch das Wahrnehmungssystem aufnimmt, welches wir aufgrund der Tatsache besitzen, dass wir über Bewusstsein verfügen und unschuldig sind. Diese beiden Faktoren sind der Beginn der menschlichen Tragödie. Wir haben keine Filter, die das Eindringen bestimmter Schlussfolgerungen verhindern. Wir sind exponiert und verletzlich, weil wir ALLES GLAUBEN, was von aussen kommt. Dies ist die UNSCHULD. Der Verstand ist zuständig für das Sammeln aller Schlussfolgerungen, um sie zu ordnen, zu klassifizieren und in eine einzige Überzeugung zu integrieren. Der Verstand repräsentiert den Ursprung des Leidens, die ursprüngliche Vorstellung bezieht sich auf einem selbst, sie ist der Keim der Identität, eine sehr gut durchdachte Überzeugung, die zu einer ORIGINALEN GLAUBENSVORSTELLUNG konvertiert wird, welche als Keim die Möglichkeit hat zu wachsen und Früchte zu tragen. Das Leben des Leidens, welches die Menschheit durchleben muss, stammt von der Entfaltung dieser Glaubensvorstellung, denn in ihr ist alles empfangene Material enthalten, welches die Einschränkungen, Mauern und Hindernisse repräsentiert, die unser Leben definieren werden.

Die lebenslange Selbstidentifikation ist das Resultat des Bedürfnisses zu definieren, zu klassifizieren und immer mehr Überzeugungen zu sammeln, welche die ursprüngliche Glaubensvorstellung stärken. Jedes Mal, wenn du dich mit dem identifizierst, was du tust, was dir zustösst, was du hast, was du denkst oder fühlst, verstärkst du diese Glaubensvorstellung. Wir leben im Glauben an diese innere Überzeugung, an der wir nicht zweifeln können, weil sie aus Schlussfolgerungen unseres eigenen Verstandes stammt. In diesem Sinne ist sie unsere, aber in Wirklichkeit ist sie von den anderen, sie stammt von unserem Umfeld, aber ist in unserem Betriebssystem installiert, um uns auf eine bestimmte Weise funktionieren zu lassen. Bei der grossen Mehrheit der Menschen funktioniert dies schlecht, sehr schlecht und schafft Situationen, Beziehungen, Stimmungslagen und Reaktionen, die uns schaden und leiden lassen.

Das, was ich zu sein glaube oder du zu sein glaubst, ist die Mutter aller Glaubensvorstellungen. Zu sein glauben, erschafft die Identität und diese wiederum ist die süchtig machende Struktur, die eine Person dazu bringt, unendlich viele Abhängigkeiten und Süchte zu erlangen. Deshalb betone ich, dass die Identität die grösste und am weitesten verbreitete Sucht ist. Sie ist die Mutter aller Glaubensvorstellungen, welche im Grunde genommen von der Mutter stammt, genauso wie die ursprüngliche Nahrung oder die Sprache, die wir sprechen, weitgehend von der Mutter stammen. Auch wenn alles, was sie getan hat, aus Liebe oder mit den besten Absichten getan wurde, bedeutet dies nicht, dass sie nicht das Grundmaterial zur Schaffung des Betriebssystems geliefert hat, anhand welchem wir unser ganzes Leben lang funktionieren werden. Daher ist es eine zwingende Notwendigkeit, die energetischen und einflussreichen Verbindungen zur Mutter zu zerschneiden. Dies ist ein komplizierter Prozess, denn es geht nicht darum, sie zu töten oder zu eliminieren, ihr gegenüber gleichgültig zu sein oder sich von ihr zu entfernen, sondern es geht darum sie aus uns zu exorzieren. Wir sind besessen, sowohl von der Mutter, wie auch von der Glaubensvorstellung, die uns in Bezug auf uns selbst installiert wurde.

Erinnere dich an diese Dinge, wenn du irgendeine Sucht oder Abhängigkeit bewältigen willst: 1- Identitätssucht oder Glaubensvorstellung, was du bist. 2- Abhängigkeit von der Mutter oder von der Person, welche die Installation des Betriebssystems in deinem Verstand geleitet hat. Beide Dinge müssen mit höchster Präzision und einem Skalpell herausoperiert werden, um die Freiheit zu finden und aufzuhören von den begrenzten Möglichkeiten abhängig zu sein, die uns dieses tyrannische und versklavende Programm bietet.

Was würde mit mir passieren, wenn ich mich auch von dem desidentifiziere, was bei mir gute Gefühle auslöst? Dann bin ich nichts! Wenn derjenige, der fühlt, eine Persönlichkeit ist, was für einen Sinn haben dann die Emotionen auf dieser Erde? Wozu sind sie da? Sollte man sie fühlen, ohne sich mit ihnen zu identifizieren? Können wir uns entscheiden zu fühlen? Sollten wir die Kontrolle komplett abgeben oder ein Gleichgewicht erreichen?

VERTIEFEN WIR UNS DIE PERSON, DIE FRAGT UND VORALLEM IN DAS, WAS SIE FRAGT.

Man kann erkennen, dass die Fragen genau von der Glaubensvorstellung, die du über dich selbst hast, stammen. Man kann Hinweise über die Überzeugungen oder Schlussfolgerungen wahrnehmen, zu welchen du in Bezug auf dich selbst, auf das Leben und auf deine Möglichkeiten zur Befreiung gekommen bist. Du hast gute Identifikationen zu schätzen gelernt und hast Angst das Positive der Identifikationen zu verlieren, wenn du dich von den schlechten loslöst. Als ob man à la carte wählen könnte, von was wir uns desidentifizieren wollen. Wenn du dich für die Deinstallation eines Betriebssystems entscheidest, hast du nicht die Möglichkeit, bestimmte nützliche Funktionen oder Dienstprogramme beizubehalten, denn das Programm, das dein Leben steuert, ist kompakt und integriert. Wenn du es deinstallierst, bleibt nichts übrig. Das heisst, du wirst dich mit nichts mehr identifizieren, du wirst immer noch eine Identität haben, die gleiche wie immer, aber du wirst nicht mehr glauben, dass du das bist. Daher wirst du alles, was du erlebst, aus einer Beobachterperspektive wahrnehmen können, ohne dass die Emotionen dich beherrschen. Der Genuss des Beobachtens ohne Identifikationen ist schwierig zu beschreiben, ich möchte nur erwähnen, dass das Bewusstsein nicht fühlt, der Genuss ändert seine Qualität, wenn er von einem Herzen stammt, das offen dafür ist zu empfangen, ohne zu urteilen, was dasselbe ist wie das Bewusstsein, welches zuschaut ohne Schlussfolgerungen zu ziehen.

Zu fühlen ist in deinem Leben sehr wichtig geworden, so wichtig, dass sich die Emotionen sicherlich deines ganzen Lebens bemächtigt haben. Sie haben die Macht jederzeit zu erscheinen und die Herrschaft über deine Entscheidungen und Reaktionen auf alles, was dir zustösst, zu übernehmen. In Wirklichkeit ist es als ob ich dir sagen würde: “DU BIST DEINE EMOTIONEN.” Aber mach dir keine Sorgen, denn dies passiert vielen Menschen, sie befinden sich in den Fesseln emotionaler Prozesse, wie unreife Kinder, die nicht wissen, was sie tun sollen, wenn ihre Emotionen aktiviert werden, sie befinden sich in der angeborenen Unreife, sind Sklaven eines tyrannischen Herrschers.

Emotionen sind Gedanken, die sich im Körper niederlassen, sie sind der Treibstoff der Persönlichkeiten. Wenn wir jede einzelne unserer Emotionen beobachten könnten, würden wir erkennen, dass sie von weit aus der Vergangenheit stammen, sie sind energetische Spuren von dem, was wir zuvor erlebt haben, aber sie werden immer wieder aktiviert, weil sie unsere Persönlichkeiten zum Leben erwecken. Der Samen, der zu einem Baum wurde und nun faule Früchte trägt, hat seine Wurzeln in den Wunden und Traumata der ersten und zweiten Kindheit. Die süssen und bitteren Früchte, die er hervorbringt, sind Persönlichkeiten. Dieser Baum oder dieses System erzeugt mehr und mehr Persönlichkeiten (welche jedoch nicht das sind, was du bist und nicht dein wirkliches Wesen repräsentieren), die dafür verantwortlich sind, die Mutter aller Überzeugungen bezüglich dem, was du zu sein glaubst, aufrecht zu erhalten.

Alle Menschen, die diese Situation vertieft und ausgehend von ihrem Bewusstsein verstehen, werden unweigerlich erwachen, aber es kann kein Verständnis ausgehend von irgendeiner Persönlichkeit sein, sondern die bewusste Integration von etwas, das in unserem Leben passiert ist, ohne dass wir es bemerkt haben, da es ausgehend vom Unbewussten, ausgehend von der Dunkelheit geschehen ist. Daher hängt alles, was wir tun können, um zu erwachen, von der Tatsache ab, dass wir uns bewusst sind, wie das Unbewusste unser Leben, unsere Realität, Beziehungen, Probleme und Leiden geschaffen hat. Dies zu realisieren, führt zu einem grossen Verständnis: ALLES IST EINE GROSSE LÜGE GEWESEN. Eine verworrene Interpretation der Vergangenheit. Die Auswirkungen auf das Hier und Jetzt sind enorm, wenn wir erkennen, dass das, was wir zu sein glauben, eine Illusion ist. Jetzt sind wir bereit für die Entdeckung der Wahrheit, der Essenz und von dem, was wir wirklich sind und vergessen haben.

Sollten wir die Kontrolle komplett abgeben oder ein Gleichgewicht erreichen? Ich persönlich glaube, dass ich, wenn ich die Kontrolle komplett abgebe, den Sinn und die Möglichkeit für Veränderung verlieren würde.

Das Gleichgewicht ist neurotisch, eine Verhandlung zwischen den Interessen verschiedener Gruppen von Persönlichkeiten. An etwas, das noch nie gut funktioniert hat, ist nichts zu ändern. Reparieren, verbessern oder verändern ist das, was die Persönlichkeiten von dir wollen, um dich im Schatten und dem Unbewusstsein zu behalten. Nur die Transformation wird dich aus diesem Durcheinander retten.

Alberto José Varela

nosoy@albertojosevarela.com

(DIE METHODE INNERE EVOLUTION, WELCHE WIR AN DER BEWUSSTEN SCHULE VERMITTELN, IST EIN PROGRAMM ZUR DEPROGRAMMATION VOM SYSTEM, WELCHES UNSER LEBEN UND DEN KURS UNSERES SCHICKSALS BESTIMMT). Diese Antwort ist Teil des Inhalts, den wir unterrichten und mit jedem Schüler vertiefen.

www.escuelaconsciente.org

 

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top